Zurück   Das große Sims 3 Forum von und für Fans > Die Sims 3 - Forum > Die Sims 3: Kreative Ecke > Foren-RPG > RPG Play
Registrieren Blogs Hilfe Benutzerliste Sims 4 Forum Spielhalle Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #21 (permalink)  
Alt 20.01.2024, 16:08
Benutzerbild von Nekon
Super-Moderator
 

Registriert seit: 25.02.2014
Ort: In einer Wohnung
Beiträge: 3.480
Abgegebene Danke: 321
Erhielt 1.027 Danke für 373 Beiträge
Meine Stimmung:
Standard Katan

Auf Sharons Verlegenheit ging Katan gar nicht weiter ein, empfand sie jedoch als niedliche Eigenheit von ihr. Da aber das Thema längst weiter gewandert war, konzentrierte er sich auf das Gespräch bezüglich Seelen und dachte über Sharons Gefallen an seiner Antwort nach. Er war sich nicht sicher ob sie sonderlich viel mit dem Wissen anfangen können würde aber vielleicht half es ihr sich gegen irgendwelche Angeboten oder ähnlichem von gefährlichen Wesen zu schützen. Zumindest wüsste sie dann wie gefährlich es war an einer Seele herum zu spielen. Selbst Katan vermied es größtenteils. Zumindest an fremden Seelen. An seiner eigenen hatte er schon öfter herum manipuliert und wenn er sich recht erinnerte auch das ein oder andere mal an Sharons. Allerdings hatte er auch Jahrhundertelange Erfahrungen auf diesem Gebiet.
Er nickte auf ihre Antwort entsprechend nur und nahm sich vor sie irgendwann in der Zukunft über das Thema weiter aufzuklären. Aber jetzt genoss er erstmal den Moment und das gemeinsame Weihnachtsfest. Es war schön einfach die Stille und die friedliche Atmosphäre zu genießen.
Nachdem er Sharon seine Gedanken mitgeteilt hatte, konnte er wahrnehmen wie ihr Herz schneller zu schlagen begann und hörte sie gerührt Seufzen. Für ein Moment brachte es ihn dazu schief zu schmunzeln, als sie sich noch etwas enger an ihn drückte. Allerdings nicht für lange, denn sie löste sich im nächsten Augenblick auch schon wieder ein Stück von ihm und er spürte den sanften Druck ihrer Stirn auf der seinen. Er erwiderte ihren Blick ruhig, mit einem sanften Gefühl der Zuneigung in den Augen. Ihre gefühlvollen Worte ließen ihm wie schon so oft warm ums Herz werden und er strich ihr wieder einmal durchs Haar nachdem sie ihm einen Kuss auf die Wange und das Kinn auf seine Schulter gelehnt hatte.
Nach einer Weile stellte er ihr schließlich seine Frage und beobachtete sie dabei, wie sie sich von seinem Schoss hinab rutschen ließ. Ihr Lachen ließ ihn grinsen und er erwiderte auf ihre Worte hin amüsiert:
"Das ist kein Problem, du weißt doch welche Fähigkeit ich habe."
Er zwinkerte ihr kurz zu und setzte sich dann ein wenig breitbeiniger zurecht, klopfte mit der Hand auf die freie Fläche zwischen seinen Beinen und meinte auffordernd grinsend:
"Nehmen sie Platz Mylady, damit ich uns eine Gitarre herbeiordern und wir gemeinsam auf ihr spielen können!"
Dabei breitete er einladend seine Arme aus, als wolle er ihr eine Umarmung anbieten. Was im Grunde ja auch das war was geschehen würde, nur dass sie im Anschluss daran gemeinsam eine Gitarre bedienen würden! Im besten Fall natürlich indem Sharon sich mit dem Rücken gegen ihn lehnte und er die Arme von hinten um ihren Körper schlingen und gemeinsam mit ihr die Gitarre halten konnte, die er dann materialisieren würde.
__________________

Booba Schnooba Biebelboo
Mit Zitat antworten
  #22 (permalink)  
Alt 20.01.2024, 18:20
Forenguru
 

Registriert seit: 27.07.2011
Ort: In einer Melone
Beiträge: 2.842
Abgegebene Danke: 1.066
Erhielt 1.202 Danke für 507 Beiträge
Meine Stimmung:
Standard Sharon

Etwas irritiert verstummte ihr Lachen, als Katan meinte, sie würde doch seine Fähigkeit kennen und ihr zuzwinkerte. Hatte er vor gehabt ihr eine seiner Seeleninstrumente zu geben? War das überhaupt möglich? Sie richtete sich mit ihrem Oberkörper wieder auf und zog schweigend ihre Beine an ihren Körper, um ihn weiterhin zu beobachten. Als er sich etwas breitbeiniger hinsetzte und mit seiner Handfläche zwischen seine Beine klopfte, wurde langsam ein Schuh draus, wie er sich das in Wirklichkeit vorgestellt hatte. Als er dann auch noch seine Arme ausbreitete und meinte, sie solle Platz nehmen, erschien ein schiefes aber herzliches Grinsen in ihrem Gesicht.
Sie ließ sich auch gar nicht lange drum bitten, sondern legte die Puppe wieder neben sich, krabbelte einfach über Katans linkes Bein und setzte sich auf ihren vorgesehenen Platz, so dass sie Katan im Rücken hatte. Ihr gefiel es, wenn Aktivitäten so viel Körperkontakt beinhalteten.
„Dann bin ich mal gespannt, ob das funktioniert.“ meinte sie beiläufig interessiert und hob ihre Arme so an, dass Katan auch wirklich dort eine Gitarre materialisieren konnte und sie nicht plötzlich mit den Armen in der Gitarre steckte.
__________________
Sadness just wants to show how beautiful happiness is.
[SIGPIC][/SIGPIC]
Mit Zitat antworten
  #23 (permalink)  
Alt 23.02.2024, 16:48
Benutzerbild von Nekon
Super-Moderator
 

Registriert seit: 25.02.2014
Ort: In einer Wohnung
Beiträge: 3.480
Abgegebene Danke: 321
Erhielt 1.027 Danke für 373 Beiträge
Meine Stimmung:
Standard Katan

Natürliche bemerkte Katan die Irritation in Sharons Seele aber er dachte sich nichts weiter daraus. Sie würde schon sehen wie er das meinte und wie er sich das vorstellte und wartete dementsprechend nur auffordernd schmunzelnd darauf, dass sie sich auf ihren Platz vor ihn bequemte. Ihr schiefes aber herzliches Grinsen ließ nun auch sein Schmunzeln eine Spur breiter und liebevoller werden.
Nachdem sie sich dann auch endlich über sein Bein auf ihren Platz zwischen seinen Oberschenkeln bewegt hatte, schlang er erstmal noch kurz von hinten seine Arme um ihre Taille, vergrub sein Gesicht von hinten in ihrer Halsbeuge und genoss für einen Augenblick das kühle und glatte Gefühl ihrer Haut an seinen Lippen. Er hauchte ihr noch einen kurzen Kuss in die Halsbeuge, drückte sie einen Moment herzlich an sich und legte seine Hände dann auf die ihren, nachdem sie ihre Arme in passender Pose ausgebreitet hatte.
Während er sich nun auf eine seiner ältesten Seelen auf der Haut konzentrierte, materialisierte diese langsam mittels dunklen, blauen Nebelschwaden zu der Form einer dunkelblau schimmernden Akustik Gitarre, welche sich sanft in Sharons Hände schmiegte. Durch das Holz zogen sich dabei wabernde Linien die aussahen wie eine schimmernde Wasseroberfläche und sich auch ein wenig wie Wasser anfühlten, jedoch keine Feuchtigkeit hinterließen. Ein sanftes Gefühl von Ruhe und Zufriedenheit ging von der Oberfläche aus und auch die Saiten fühlten sich an als wären sie aus festem Wasser geformt, obwohl sie keinerlei Feuchtigkeit auf den Fingern hinterließen.
"So, damit hätten wir nun schon mal unser Instrument."
Meinte Katan grinsend und fragte Sharon dann, den Kopf seitlich gegen ihren geschmiegt:
"Was kannst du denn schon? Möchtest du mir erstmal zeigen wie dein momentaner Stand ist? Ich hab dich schon ewig nicht mehr spielen hören."
__________________

Booba Schnooba Biebelboo

Geändert von Nekon (23.02.2024 um 17:39 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #24 (permalink)  
Alt 24.02.2024, 11:21
Forenguru
 

Registriert seit: 27.07.2011
Ort: In einer Melone
Beiträge: 2.842
Abgegebene Danke: 1.066
Erhielt 1.202 Danke für 507 Beiträge
Meine Stimmung:
Standard Sharon

Sie war gar nicht wirklich darauf gefasst gewesen, dass er noch einmal seine Arme um sie schlang und sein Gesicht in ihre Halsbeuge legte. Ein warmer Schauer strömte durch ihren Körper und sie lehnte ganz automatisch ihre Wange gegen seinen Kopf, während sich ihre Hände für noch einen Moment an seinen Oberschenkel festhielten. Es war schon fast furchtbar, wie Katan einfach so mit einer Berührung ihre Aufmerksamkeit komplett einnehmen konnte und sie aus ihrer Konzentration zog. Zumal sie sich dem Gefühl scheinbar nicht so schnell wieder entziehen konnte, wie er und auch ihre Aufmerksamkeit wieder auf das Wesentliche zu richten war gar nicht so einfach. Dennoch hob sie ihre Arme, eher beiläufig, an, damit er nun die Gitarre materialisieren konnte.
Da Katans Nähe eh bereits genug positive Gefühle in ihr erweckte, konnte sie gar nicht wirklich differenzieren, dass auch von der Gitarre Gefühle ausgingen. Was sie jedoch bemerkte war, dass sie sich fast lebendig anfühlte. Ganz so, als wäre sie, nicht wie jede andere Gitarre, ein totes Objekt, ohne Gefühle oder Wahrnehmung, sondern als wäre die Gitarre ein lebendiges Wesen. Sharon konnte es nicht wirklich beschreiben. Es war auf jeden Fall ein bizarres Gefühl unter ihren Fingerspitzen. Vielleicht wurde es auch einfach nur davon ausgelöst, dass sie wusste, dass es sich um eine Seele handelte und ihr Kopf ihr deshalb einen Streich spielte. Aber sie hatte das Gefühl, als würde sie ihr zuhören. „Oh.. äh hallo.. Herr… Seele.“ gab sie etwas unbeholfen von sich, als sich die Gitarre nun komplett materialisiert hatte, noch immer etwas benebelt von Katans liebevoller Umarmung. Sie musste sich etwas zwingen, ihre Konzentration aufrecht zu erhalten, als er sich so von hinten an sie schmiegte und ihr eine Frage stellte. Zumal ihr Herz nun auch deutlich schneller in ihrer Brust schlug vor lauter Aufregung darüber dass sie sich ja jetzt konzentrieren musste ein Instrument zu spielen, mit Katan im Rücken und dieser Gitarre, die so lebendig wirkte!! „Ich.. ähm..“ ja, was konnte sie denn schon spielen? Da gab es natürlich schon ein paar Lieder.. Jetzt schlich sich auch noch etwas wie Scham darüber dass sie ja jetzt so aufgeregt war zwischen ihre Gefühle. Ganz großartig! Es machte es auch überhaupt nicht besser, dass Katan ja all ihre Gefühle auch noch schmecken konnte. Bestimmt jetzt wo er ihr so nahe war noch viel deutlicher! Bestimmt konnte er jeden kleinen Wandel ihrer Gefühle wahrnehmen! Es brachte also nicht mal etwas, zu versuchen sie zu verstecken, so wie sie es eigentlich am liebsten tun würde!! „..Ich bin aufgeregt.“ beendete sie ihren Satz knapp mit einem trockenen Lachen.
__________________
Sadness just wants to show how beautiful happiness is.
[SIGPIC][/SIGPIC]
Mit Zitat antworten
  #25 (permalink)  
Alt 24.02.2024, 12:18
Benutzerbild von Nekon
Super-Moderator
 

Registriert seit: 25.02.2014
Ort: In einer Wohnung
Beiträge: 3.480
Abgegebene Danke: 321
Erhielt 1.027 Danke für 373 Beiträge
Meine Stimmung:
Standard Katan

Natürlich bemerkte Katan die Reaktion seiner Freundin auf die innige Umarmung und auch er genoss es wie sie ihre Wange gegen seinen Kopf lehnte und ihre Hände sich an seinen Oberschenkeln festhielten. Im Gegensatz zu ihr verlor er dadurch jedoch nicht seine Konzentration, war jedoch milde amüsiert als er bemerkte, dass dies bei ihr der Fall war. Kurz überlegte er ob er sie damit ein wenig ärgern sollte, entschied sich schließlich jedoch dagegen. Schließlich hatte er gerade doch mehr Interesse daran mit ihr zusammen Musik zu machen.
Von ihren Gedanken bekam Katan zwar nichts mit, allerdings nahm er die Gefühle wahr die von ihrer Seele ausgingen und konnte ein belustigtes Grinsen nicht unterdrücken als er ihre unbeholfenen Worte hörte. Zumal er im Gegensatz zu ihr auch wusste wie die Seele darauf reagierte. Er hörte milde Empörtheit, jedoch machte sie ihm trotzdem keinen Ärger und ließ sich problemlos weiter manipulieren, ohne dass es ihn extra Konzentration oder Kraft gekostet hatte. Trotzdem kam er nicht umhin dem Wunsch der Seele nachzukommen und Sharon über ihr Geschlecht aufzuklären, in einem unüberhörbar belustigten Tonfall:
"Frau Seele wäre wohl treffender in dem Fall."
Mehr sagte er jedoch nicht dazu sondern lachte stattdessen nur leise und wartete darauf, dass Sharon ihm nun etwas vorspielte. Allerdings schien diese wohl ausgesprochen nervös zu werden auf die Bitte hin. Und nicht nur das, nein! Er konnte auch deutlich etwas wie Scham auf der Zunge schmecken. Kurz hob er eine Augenbraue, war jedoch froh, dass Sharon das nicht sehen konnte. Schließlich wollte er nicht, dass sie noch beschämter war, sondern stattdessen, dass sie sich entspannte. Das war schließlich kein Wettbewerb in dem sie ihn hätte beeindrucken müssen.
Mit einem Schmunzeln in der Stimme antwortete er auf ihre zumindest sehr ehrliche Antwort:
"Du musst nicht aufgeregt sein, immerhin wolltest du doch auch von mir lernen. Würdest du direkt perfekt spielen hätte ich doch gar nichts zu tun!"
Er gab ihr schräg von hinten einen Kuss auf die Wange und ließ seine Hände dann von der Gitarre runter und auf ihren Bauch gleiten um sie von hinten in eine liebevolle aber lockere Umarmung zu ziehen. Nachdem Sharon nun die Gitarre alleine in den Händen hielt, wäre es ohnehin etwas leichter zu spielen, trotzdem fügte er noch einmal beruhigend hinzu:
"Lass dir ruhig Zeit und beruhig dich erstmal. Wir haben es ja nicht eilig und genieße es auch so mit dir hier zu sitzen. Und wenn du dich beruhigt hast spiel mir gerne irgendwas vor worauf du Lust hast!"
__________________

Booba Schnooba Biebelboo
Mit Zitat antworten
  #26 (permalink)  
Alt 24.02.2024, 15:04
Forenguru
 

Registriert seit: 27.07.2011
Ort: In einer Melone
Beiträge: 2.842
Abgegebene Danke: 1.066
Erhielt 1.202 Danke für 507 Beiträge
Meine Stimmung:
Standard Sharon

Sharon hatte natürlich nicht wissen können, dass es sich bei der Seele um eine weibliche handelte. „Oh.. entschuldigung, Frau Seele.“ korrigierte sie daher noch immer etwas unbeholfen. Sagte sie das nun nur zu sich selbst, oder hörte die Seele mit? Sie wusste es nicht. Kurzes Interesse kam auf, um wen es sich bei der Seele handelte. Oder wen Katan da allgemein so ständig bei sich rum trug. Vielleicht sollte sie ihn dazu irgendwann mal ausfragen. Aber nicht jetzt. Jetzt war dafür eh keine Zeit, denn Katan fragte sie bereits, was sie denn spielen konnte.
Sie hätte sich dafür selbst schlagen können, dass sie so aufgeregt war. Sie war doch sonst nicht so aufgeregt, wenn sie kämpfen musste und beim malen doch auch nicht, selbst wenn Katan sie dabei beobachtete. Vermutlich weil sie darin schon so gut war, dass es nichts zum schämen gab. Sie hatte schon so viel Übung darin dass Fehltritte sehr unwahrscheinlich waren.
Aber Katan. Er war in allem so gut. Er beeindruckte sie immer wieder, egal was er tat. Und vor allem war er gut in Musik machen. Sie wollte am liebsten genau so toll von ihm gefunden werden, wie sie ihn fand. Auch wenn sie wusste, dass sie nie an ihn ran kommen würde. Und eigentlich wusste sie auch, dass er das sicher nicht von ihr erwarten würde.
Tatsächlich fiel etwas von der Last auf ihrem Herzen ab, als sie ihm beichtete, dass sie aufgeregt war und er ihr etwas Mut zusprach. Sie lauschte seinen Worten und schenkte ihm ein sanftes Lächeln, als er ihr einen Kuss auf die Wange drückte. Er war schon süß. Und dann überließ er ihr die Gitarre auch schon komplett.
Nachdenklich lauschte sie seiner warmen und beruhigenden Stimme und konzentrierte sich auch auf die tröstende Wärme, die von seinem Körper ausging. Es erwärmte ihr Herz, wie er mit ihr Sprach und dass er ihr den Raum und die Zeit gab, sich zu beruhigen. Sie antwortete mit einem knappen Nicken und versuchte sich stattdessen auf die Gitarre auf ihrem Schoß zu konzentrieren. Und tatsächlich bemerkte sie jetzt, wo sie sich auf die Seele einließ, wie die Ruhe langsam über ihren Körper, in ihre Arme und zu ihren Fingerspitzen floss. Sie spreizte noch einmal die Hand, mit der sie die Saiten spielte, ganz so, als würde sie sie dehnen wollen, ehe sie auch schon die ersten Töne von Enjoy the Silence spielte. Langsamer und ruhiger als das Original und so war auch ihre Stimme etwas ruhiger und gefühlvoller. Zwar war sie noch immer etwas aufgeregt, aber das hielt sie zumindest nicht mehr davon ab zu spielen.
__________________
Sadness just wants to show how beautiful happiness is.
[SIGPIC][/SIGPIC]
Mit Zitat antworten
  #27 (permalink)  
Alt 25.02.2024, 12:05
Benutzerbild von Nekon
Super-Moderator
 

Registriert seit: 25.02.2014
Ort: In einer Wohnung
Beiträge: 3.480
Abgegebene Danke: 321
Erhielt 1.027 Danke für 373 Beiträge
Meine Stimmung:
Standard Katan

Sharons Entschuldigung der Seele gegenüber ließ Katan kurz schmunzeln, allerdings sagte er nichts weiter dazu. Die Seele war jedenfalls zufrieden mit der Reaktion, das konnte er deutlich spüren. Dementsprechend gab es dazu auch erstmal nichts weiter zu sagen und Katan war im Augenblick auch mehr an dem Moment zwischen ihm und Sharon interessiert als daran über die Seele zu sprechen. Zwar schmeckte er eine Art Neugier von Sharons Seele ausgehen, konnte jedoch nicht einordnen ob es wirklich das war und worauf genau es sich bezog. Aber er vermutete auf jeden Fall, dass es irgendwas mit der Seele zu tun hatte. Trotzdem wollte er im Augenblick lieber Musik mit ihr machen und deshalb beließ er es dabei und kommentierte auch den Geschmack nicht den ihre Seele ausstrahlte.
Von ihren in den Himmel lobenden Gedanken ihm gegenüber bekam er auch nicht sonderlich viel mit, sonst hätte er sie wohl daran erinnert, dass er ja auch schon doppelt so viel Lebenszeit wie sie und damit auch sehr viel mehr Zeit zum lernen der verschiedensten Dinge gehabt hatte. Aber er bekam nichts davon mit und so versuchte er sie nur mit seinen Worten zu beruhigen. Scheinbar erfolgreich denn er konnte spüren, dass sie sich lockerte und dann begann sie auch schon zu spielen. Zufrieden schloss er die Augen für einige Momente und lehnte sein Kinn auf ihre Schulter, um ihr Gitarrenspiel und ihren Gesang zu genießen. Er mochte es ihre Stimme zu hören und in seinen Ohren klang es auch unfassbar gut. Ob es das objektiv auch war, dazu war er im Augenblick nicht im Stande es zu beurteilen. Und er sah auch nicht die Notwendigkeit dafür. Er wollte den Moment einfach genießen.
Aus diesem Grund begann er nach kurzer Zeit auch schon damit in ihren Gesang mit einzusetzen und sich dabei an sie anzupassen, so dass sich aus ihren gemeinsamen Stimmen ein harmonisches Klangbild ergib. Seine Arme schlang er dabei sogar noch ein wenig enger, wenn auch nicht zu eng um sie, damit sie noch problemlos singen konnte. Dabei legte sich auch sein Schweif ruhig und entspannt um Sharons Hüfte, so als wolle Katan sie damit auch noch zusätzlich umarmen.
__________________

Booba Schnooba Biebelboo
Mit Zitat antworten
  #28 (permalink)  
Alt 25.02.2024, 14:18
Forenguru
 

Registriert seit: 27.07.2011
Ort: In einer Melone
Beiträge: 2.842
Abgegebene Danke: 1.066
Erhielt 1.202 Danke für 507 Beiträge
Meine Stimmung:
Standard Sharon

in überraschender Schauer aus warmen Gefühlen zwang die brünette Vampirin zum verstummen als ihr Freund sich dazu entschied mit seiner Stimme miteinzusteigen. Zwar hatte sie ihn bereits singen gehört, aber es war ein derartiges Level von Brillanz, dass es einem jedes Mal wieder den Atem raubte. Bei dem Gedanken, dass er damit wohl einigen Frauen das Herz stehlen würde, aber er gerade nur für sie beide sang und dazu noch ein Lied mit einem so innigen Text, ließ ihr Herz und ihre Wangen lodern. Es dauerte somit einige Herzschläge, bis sie wieder miteinstimmen konnte. Diesmal konnte man aber wohl ihr breites und herzliches Grinsen in ihrer Stimme deutlich raushören, auch wenn es wohl nicht ganz zu dem Gefühl, welches das Lied rüberbringen sollte, passte. Es machte wirklich Spaß mit ihm zu singen und die Euphorie die in ihr aufstieg, ließ sie doch deutlich selbstbewusster werden als zuvor.
Das wohlige Gefühl verstärkte sich nur noch, als er ihr seinen Schweif um den Körper legte. Wenn sie so recht darüber nachdachte, hatte sie sich noch nie so behütet und sicher gefühlt wie in diesem Moment in seinen Armen. Oder allgemein in der gesamten Zeit in der sie mit Katan zusammen war. Sie hatte lange Zeit vergessen gehabt, wie es sich überhaupt anfühlte.. Sicherheit. Vor ein paar Jahren hätte sie den Gedanken wohl abgestoßen sich so sehr in Sicherheit zu wiegen. Und auch ihr älteres Ich hätte ihr davon abgeraten. Aber mittlerweile war es ihr egal. Es fühlte sich einfach zu gut an! Und zudem.. was sollte auch schon großartig passieren? Für sie gab es keinen Grund sich nicht sicher fühlen zu dürfen.
Sie ließ das Lied langsam ausklingen, bis kurz darauf auch schon wieder Stille den Raum erfüllte. Sie spürte noch für ein paar Sekunden das warme Gefühl nach, das das gemeinsame Singen mit Katan hervorgebracht hatte, ehe sie ihr Gesicht zu Katan drehte und ihre Hand auf seine eine Wange legte, um seinen Kopf mit sanfter Gewalt gegen ihr Gesicht zu drücken und ihm mit sanfter Belustigung einige spielerische Küsse auf seine andere Wange zu drücken und dann neckend antäuschte in seinen Kiefer zu beißen. Ein breites Lachen war auf ihrem Gesicht zu sehen und zu hören. Es verstummte in ein sanftes liebevolles Lächeln. „Ich liebe dich.“ hauchte sie ihm nun ganz im Kontrast zu den eher energiegeladenen Küssen von einem Moment vorher, einen nun sehr sanften Kuss auf die Wange. „Ich hoffe, das war zu deiner Zufriedenstellung!“
__________________
Sadness just wants to show how beautiful happiness is.
[SIGPIC][/SIGPIC]
Mit Zitat antworten
  #29 (permalink)  
Alt 25.02.2024, 15:03
Benutzerbild von Nekon
Super-Moderator
 

Registriert seit: 25.02.2014
Ort: In einer Wohnung
Beiträge: 3.480
Abgegebene Danke: 321
Erhielt 1.027 Danke für 373 Beiträge
Meine Stimmung:
Standard Katan

Katan genoss das gemeinsame musizieren mit Sharon ebenso sehr wie sie. Der Klang wie ihre Stimmen beim singen miteinander harmonierten, die Melodie die den Raum erfüllte so wie der Inhalt des Textes. Er mochte die Bedeutung und Gefühle die von dem Text und der Melodie vermittelt wurden und fühlte sich während des Singens sehr tief verbunden mit Sharon. Noch stärker als er es ohnehin bereits fühlte. Es war einfach eine angenehme und intensive Wärme die ihn dabei durchströmte.
Er mochte es wie sehr Sharon darin aufging und nahm sich vor öfter mit ihr gemeinsam Musik zu machen. Es war neben dem zeichnen eine seiner liebsten Beschäftigungen und es tat gut das mit ihr teilen zu können. Zumal es ihm ebenfalls sehr viel Freude bereitete. Es fühlte sich einfach richtig und schön an. Weshalb auch er als das Lied endete erstmal einige Augenblicke in Stille versank und einfach nur die Nähe und Ruhe des Moments genoss. Ohne Gegenwehr ließ er sein Gesicht von Sharon gegen das ihre drücken und grinste befreit und amüsiert als sie spielerische Küsse auf seiner Wange verteilte und er spürte wie ihre Zähne seinen Kiefer in einer neckenden Geste streiften. Auch er lachte leise auf und als er ihre sanften Worte hörte und ihren sanften Kuss auf seiner Wange spürte, drehte er den Kopf dann doch so zu ihr, dass er ihn nun stattdessen einen kurzen aber sanften Kuss auf die Lippen hauchen konnte, woraufhin er in leiser, liebevoller Tonlage erwiderte: "Ich liebe dich auch."
Auf ihre Frage hin konnte er sich allerdings ein weiteres, amüsiertes Auflachen nicht ganz verkneifen bevor er sich auch schon nach hinten gegen die Sofalehne fallen ließ und Sharon mit seinen um sie gelegten Armen mit sich nach hinten zog, so dass sie gegen seinen Oberkörper gelehnt in seinen Armen lag. Dabei löste die Gitarre sich langsam in fast schön flüssig aussehenden, bläulichen Rauch auf und verschwand wieder als Tattoo irgendwo unter seiner Kleidung, wo genau war schwer zu sagen.
"Absolut, du bist wirklich sehr gut geworden."
Er schwieg einen Augenblick und während er damit begann Sharon mit den Fingerspitzen sanft über die Arme zu streichen, fuhr er gut gelaunt und in sanfter Tonlage fort:
"Wir sollten das öfter machen, es hat mir sehr gefallen mit dir zu singen und musizieren und eine meiner liebsten Beschäftigungen mit dir teilen zu können."
Vielleicht hätten sie auch noch länger Musik machen können, allerdings war Katan nach dem Song irgendwie mehr nach kuscheln mit seiner Freundin zumute. Er wollte ihr einfach nur nahe sein, was für ihn eine durchaus befremdliche und neue Erfahrung war, die er allerdings sehr genoss. Es war etwas, was er ausschließlich in Bezug auf Sharon fühlte und lediglich mit ihr teilen konnte und wollte.
__________________

Booba Schnooba Biebelboo
Mit Zitat antworten
  #30 (permalink)  
Alt 25.02.2024, 17:43
Forenguru
 

Registriert seit: 27.07.2011
Ort: In einer Melone
Beiträge: 2.842
Abgegebene Danke: 1.066
Erhielt 1.202 Danke für 507 Beiträge
Meine Stimmung:
Standard Sharon

Ein schmunzeln entstand auf Sharons Lippen als er sie sanft küsste und ihr seine Liebe zurück versicherte. Es sollte verboten werden so glücklich und zufrieden und so benebelt von diesen Verliebtheitsgefühlen zu sein. Es war fast schon erschreckend, wie abhängig sie von diesen Gefühlen geworden war. Und dennoch wollte sie sich weiterhin darin verlieren.
Deshalb ließ sie sich auch einfach von ihm nach hinten gegen die Sofalehne ziehen. Anstatt aber mit dem Rücken zu ihm liegen zu bleiben, wühlte sie sich in seinen Armen so hin, dass sie nun auf seinem Schoß saß, die Beine angewinkelt neben ihm und mit ihrem Oberkörper zu ihm gerichtet lag. Immerhin wollte sie ihm ins Gesicht gucken und dabei nicht die ganze Zeit ihren Hals nach hinten verrenken. Und so konnte sie auch ihrerseits viel besser ihre Arme um seinen Körper legen und entspannt ihre Wange gegen seinen flauschigen Pulli schmiegen. Es war schon praktisch dass sie die Gitarre nicht extra zur Seite stellen musste, bevor sie das tat, sondern dass sie sich einfach in blauen Rauch auflöste und unter Katans Klamotten wanderte.
Als er ihr sagte, sie wäre sehr gut geworden, lachte sie nur leise in seinen Pulli hinein und schmiegte sich nur noch enger an ihn, als er damit begann über ihre Arme zu streichen.
Zufrieden schloss sie ihre Augen und lauschte seinen weiteren Worten. Es war tatsächlich toll, dass sie so viele gemeinsame Beschäftigungen und Hobbys hatten. Und es freute sie, dass sie sich so gut verstanden. Das war immerhin keine Selbstverständlichkeit! Selbst in einer Beziehung.
Sie konnten gemeinsam zeichnen, trainieren, Abenteuer erleben, musizieren, auf jagt gehen und so weiter! Wenn er wollte, dann konnte sie auch sicher mit ihm seine Spiele spielen. Auch wenn es eher nach Verzweifeln als nach Spaß für sie klang. „Gerne.“ nuschelte sie. „Und das nächste Mal zeigst du mir dann, was du so drauf hast!“ Ein Grinsen erschien auf ihren Lippen, als sie seinen Blick suchte. „Und dann beobachte ich dich ganz genau!“ gab sie verschwörerisch drohend von sich. „Und wehe die Performance ist nicht perfekt!“ scherzte sie amüsiert.
Sie setzte sich ein wenig seitlicher hin, noch immer mit ihrer Wange gegen seine Schulter gelehnt und strich mit ihrer Hand seinen linken Arm hinunter bis sie an seiner Hand endete und diese so zu ihrem Gesicht führte, dass sie den Ring an seinem Finger noch einmal genauer betrachten konnte. Es war ein schönes Gefühl dass er ihren Ring trug und er stand ihm auch wirklich gut. Sanfte Verlegenheit kam in ihr auf, bei dem Anblick seiner attraktiven Hand und Unterarm, über den sich die schwarzen ominösen Tattoos zogen. Sie verschränkte ihre Finger mit seinen und führte seinen Handrücken zu ihrem Lippen. „Meinst du, wir können hier mittlerweile übernachten? Ich möchte heute gar nicht wieder zurück zum Internat..“
__________________
Sadness just wants to show how beautiful happiness is.
[SIGPIC][/SIGPIC]
Mit Zitat antworten
 
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
finsterholzwald, häuschen, verborgenes

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an
Gehe zu





Wir brauchen Deine Unterstützung!

Powered by vBulletin® Version 3.7.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.


Maxis, Electronic Arts, EA Games, Die Sims™, Die Sims™ 2, Die Sims™ 3, Die Sims™ Geschichten, MySims™ und MySims™ Kingdom sind eingetragene Warenzeichen und © Copyright Electronic Arts Inc.