Zurück   Das große Sims 3 Forum von und für Fans > Die Sims 3 - Forum > Die Sims 3: Kreative Ecke > Sims 3 Tagebücher
Registrieren Blogs Hilfe Benutzerliste Sims 4 Forum Spielhalle Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #281 (permalink)  
Alt 18.11.2014, 00:17
Benutzerbild von cheli24
Gehört zum Inventar
 

Registriert seit: 06.08.2011
Ort: Nordbaden, BW
Beiträge: 1.769
Simoleons: 634.019
Abgegebene Danke: 5.250
Erhielt 3.927 Danke für 1.743 Beiträge
Meine Stimmung:
cheli24 eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

Hallo Astrid und Sam,

da Ihr ganz offensichtlich die Einzigen seid, die hier noch mitkommentieren, kann ich mich auch persönlich an Euch wenden. Vielen lieben Dank für Eure Kommentare, über die ich mich wie immer wieder riesig gefreut habe. Danke, dass es Euch gibt und dass Ihr mir immer noch die Treue haltet. Ich weiß das sehr zu schätzen.

Vielen Dank auch für die Danke-Klicks und falls es Stille Leser geben sollte.


Hallo Astrid
!

Zitat:
Zitat von Simsi68 Beitrag anzeigen
Hallo Marga! Zuerst einmal: ich hatte Tränen in den Augen beim lesen -> Hochzeits-Zeremonie! Ich habe mich beinahe gefühlt, als wäre ich auf einer realen Hochzeit dabei Ach war das schön
Es freut mich sehr, dass es Dir gefallen hat. Ganz im Ernst, ich dachte schon, es könnte vielleicht etwas zu verkitscht wirken.
Zitat:
Zitat von Simsi68 Beitrag anzeigen
Wobei ich Bedenken habe, dass dies so bleibt. Der Mann, der die Hochzeitsgesellschaft beobachtet hat... Wer ist er?! Und hoffentlich passiert nicht noch was
Tja, wer war das wohl? Ach was, was sollte denn da passieren? Keine Sorge, ich werde die Hochzeitsgesellschaft ganz sicherlich nicht in die Luft sprengen. Um Himmels Willen, so etwas würde ich nie machen.
Zitat:
Zitat von Simsi68 Beitrag anzeigen
Aber jetzt erst mal zum Anfang des Kapitels: Ich fand es witzig, dass unabhängig voneinander die beiden Paare mit ihren Freunden (Fabio mit Kyle und Julie mit Trish) über das gleiche gesprochen und die auch noch das gleiche geantwortet haben Na also! Das passt doch! Kyle und Trish sind sich sowas von einig
Ja, unabhängig voneinander sind sie sich wirklich einig. Nur, sie wissen es eben nicht. Aber da haben sie wohl nicht mit der Entschlossenheit ihrer gemeinsamen Freunde gerechnet.
Zitat:
Zitat von Simsi68 Beitrag anzeigen
Und ja, Julie ist eine wunderschöne Braut... Ich fand es schön, wie detailiert du alles ge- und beschrieben hast; wie Trish ihr beim stylen behilflich war usw.

Ich mache so etwas ganz gerne und es war auch reiner Zufall, dass ich diese Pose gefunden hatte. Na ja und da dachte ich mir, warum nicht. Freut mich, dass Dir Julie als Braut gefallen hat. Ich hatte einige Frisuren ausprobiert, aber diese hatte mir letztendlich am Besten gefallen.
Zitat:
Zitat von Simsi68 Beitrag anzeigen
Und die Hochzeits-Kulisse, die du aufgebaut hast... Traumhaft!!! Ich liebe ja sowas sowieso, das weißt du ja. Ich war echt begeistert davon!
Okay, ich schmücke mich nicht gerne mit fremden Federn, aber das war ein DL. Ich hatte zwei, drei zur Auswahl, aber diesen fand ich einfach am Passendsten. Mir hat die Trauung aber auch sehr viel Spaß gemacht, zum Einen das Schreiben und zum Anderen das Spielen und Fotografieren.
Zitat:
Zitat von Simsi68 Beitrag anzeigen
Julie und Fabio sind ein wunderschönes Brautpaar; wirklich! Die beiden passen wirklich perfekt zueinander. Genauso perfekt, wie Trish und Kyle zusammen passen würden
Ich weiß, dass Du gerne noch eine zweite Hochzeit sehen würdest. Aber wer weiß, die kommt vielleicht bald.^^
Zitat:
Zitat von Simsi68 Beitrag anzeigen
Oh, Kyle... Versunken in Gedanken an seine eigene Hochzeit damals mit Marlena... Traurig, dass sie schon so früh - viel zu früh - gehen musste. Der Arme Aber er denkt auch daran, dass er sich eine Hochzeit und ein Leben mit Trish vorstellen könnte.
Es ist schon sehr schmerzhaft, einen geliebten Menschen zu verlieren, aber wenn man sich nicht einmal mehr voneinander verabschieden konnte. Das kam ja alles so überraschend. Er geht morgens aus dem Haus und nachmittags wird seine Frau auf dem Nachhauseweg „erschossen“. Das muss brutal sein, so mitten aus dem Leben heraus. Allgemein, wenn jemand stirbt, aber auf diese Art und Weise, boah, das ist grausam. Aber es gibt schon furchtbare Schicksalsschläge.
Zitat:
Zitat von Simsi68 Beitrag anzeigen
So, jetzt bin ich aber gespannt, ob Kyle Trish zum Tanzen auffordert...Und wie die Hochzeitsfeier weiterhin verläuft...Und wie es überhaupt weiter geht!
Schauen wir mal, was noch so passiert und ob unser Traumpaar noch zu einem Tanz kommt.
Zitat:
Zitat von Simsi68 Beitrag anzeigen
Danke für dieses wunderschöne und lange Hochzeitskapitel Die Hochzeits-Bilder waren ein Traum Es hat mir total gut gefallen --> Text wie Bilder

Es freut mich sehr, wenn es Dir gefallen hat und ich habe mich sehr über Deinen Kommentar und auch Dein Lob, die Gedanken, die Du Dir gemacht hast und überhaupt die netten Worte gefreut. Danke Dir, liebe Astrid. Ich hoffe, Du hattest ebenfalls ein schönes Wochenende.


Hallo Sam!


Zitat:
Zitat von Ephy Beitrag anzeigen
Wow, du hast die Hochzeit ja wunderbar in Szene gesetzt…! Die Deko war richtig klasse, es sah alles so romantisch und perfekt aus. Wie aus einer Filmkulisse! Jetzt fehlten nur noch die tausend Tauben, die das Brautpaar umgeben sollten.
Gibt es Tauben in Sims? Also fliegende habe ich schon gesehen, aber ob es auch solche gibt, die man selbst steuern kann. Nee, nee, keine Tauben, die verscheißen doch alles. Es freut mich sehr, dass Dir die Hochzeit gefallen hat, also noch ist sie ja nicht vorbei, denn es gibt ja noch einen 2. Teil.
Zitat:
Zitat von Ephy Beitrag anzeigen
Scherz beiseite, es war wirklich toll. Ich mochte die ganze Atmosphäre, auch, wenn Julies Familie nicht da gewesen ist, um ihre Tochter bei der Hochzeit zu begleiten. Aber sie konnte den Tag trotz allem genießen, da Trish für sie da gewesen ist - und mannometer, sie sieht in ihrem Kleid genauso schick aus wie die Braut!

Trish ist einer meiner wenigen Siminen, die wirklich alles tragen kann und mit jeder Frisur super aussieht. Bei den Kleidern habe ich lange gesucht, auch was die Farbe betrifft. Zunächst hatte ich ein rotes Kleid, aber das hatte schon Romina und ich denke einfach, dass das Blau sehr gut zu Trish’s Augenfarbe passt.

Zitat:
Zitat von Ephy Beitrag anzeigen
Auch die Trausprüche sind wirklich wunderbar geworden. Ich hab gedacht, ich sitze in der Menge und applaudiere gleich beim Kuss!
Och, das freut mich aber, weiß ich doch, dass Du eigentlich keine Hochzeiten magst. Ich danke Dir, liebe Sam.
Zitat:
Zitat von Ephy Beitrag anzeigen
Ich hoffe, die beiden werden wirklich glücklich und nicht durch Carlos dubiose Geschäfte in ihrem trauten Leben gestört. Denn sie sind ein tolles Paar und ich wünsche ihnen ganz viel Liebe!
Ja, hoffen wir es einmal, denn sie haben es wirklich verdient.
Zitat:
Zitat von Ephy Beitrag anzeigen
Du hast wirklich die perfekte Hochzeit inszeniert - Hut ab!
Jetzt machst Du mich aber verlegen, vielen lieben Dank für das Lob.
Zitat:
Zitat von Ephy Beitrag anzeigen
Mich interessiert natürlich auch, wer es da ist, der Julie beobachtet. Ich habe eine leise Vermutung, aber ich behalte die ausnahmsweise noch für mich.
Du kannst es ruhig sagen, keine Scheu. Aber ich weiß, wie das ist, ich spekuliere bei Deiner FS ja auch immer gerne.
Zitat:
Zitat von Ephy Beitrag anzeigen
Ich fand es so süß, wie das Brautpaar getrennt voneinander versucht hat, ihre Freunde zu verkuppeln. Und dann noch mit den gleichen Vorschlägen! Sehr sehr cool. Ich hoffe ja, dass Trish den Brautstrauß fängt - falls es diese Aktion hier gibt. Letztens habe ich gelesen, dass das nicht überall gemacht wird. Verstehe nicht viel von Hochzeiten, ich kenne das nur aus Filmen.
Ja, ich denke, jeder könnte sich glücklich schätzen, hätte er solche Freunde. Sie wollen eben nur ihr Bestes und das ist nun einmal, die Beiden zusammen zu bekommen. Ähm, da ich nur noch sehr selten zum Spielen komme, weiß ich gar nicht, ob es diese Aktion beim Heiraten überhaupt gibt. Kann man den Brautstrauß werfen? Müsste ich mal ausprobieren, aber jetzt sind sie ja leider verheiratet.
Ich habe keine Ahnung, ob das überall so gemacht wird. Klar, aus den Filmen kennt man das. Aber, ob das in anderen Ländern auch so gemacht wird? Keine Ahnung.
Zitat:
Zitat von Ephy Beitrag anzeigen
Und wie Kyle schon ans Heiraten denkt! Wow, ich bin echt gerührt von seinem großen Herz. Er ist total in Trish verliebt und sie auch in ihn - und ich hoffe, dass es auch so bleibt.
Hm, dazu sag‘ ich nix und verweis‘ an dieser Stelle auf den Prolog. Ach, irgendjemand hatte doch kürzlich in seinem Kommentar geschrieben, das könnte auch nur ein Traum sein. Interessante Theorie. Also, alles nur geträumt? Du weißt doch, dass ich dazu nichts sagen kann.
Zitat:
Zitat von Ephy Beitrag anzeigen
Ich hatte die ganze Zeit die Sorge, dass was passiert bei der Hochzeit… Hoffentlich habe ich unrecht!
Na ja, was sollte passieren, es gibt ja keine Tauben. Also wird Carlo auch keine vom Himmel schiessen. Ob Du richtig liegst oder nicht… da gab es doch mal eine Sendung. Ich weiß allerdings nicht mehr, wie die heißt. Irgendetwas mit „Plopp“ oder so. Ist schon zu lange her.
Zitat:
Zitat von Ephy Beitrag anzeigen
Das Kapitel ist klasse geworden, liebe Marga - richtig viel Herzblut liest man heraus!
Mir hat das Schreiben sehr viel Spaß gemacht und macht es immer noch. Gerade gestern habe ich an einer weiteren Szene gefeilt. Wenn ich so weitermache, dann gibt das hier ein Mammutwerk von unzähligen Kapiteln. Vielleicht sollte ich mir etwas aufheben für eine weitere Story, denn wenn ich jetzt schon alles verbrate… Ach man, ich habe einfach zu viel Fantasie und Ideen.

Vielen Dank für Deinen Kommentar, die netten Worte, Dein Lob und auch die Gedanken, die Du Dir wieder gemacht hast, liebe Sam.

In Anschluß folgt dann gleich ein neues Kapitel. Ich habe am Sonntagabend die Bilder noch hochgeladen, so dass es nun doch früher kommt, als ursprünglich angekündigt.

LG cheli24 (Marga)


Mit Zitat antworten
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu cheli24 für den nützlichen Beitrag:
Ephy (20.11.2014), Simsi68 (18.11.2014)
  #282 (permalink)  
Alt 18.11.2014, 00:19
Benutzerbild von cheli24
Gehört zum Inventar
 

Registriert seit: 06.08.2011
Ort: Nordbaden, BW
Beiträge: 1.769
Simoleons: 634.019
Abgegebene Danke: 5.250
Erhielt 3.927 Danke für 1.743 Beiträge
Meine Stimmung:
cheli24 eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard Kapitel 48 Schatten, die einen nicht loslassen - Teil 1 -


So, nun wünsche ich Euch viel Spaß mit dem neuen Kapitel, das unmittelbar an die Hochzeit anschließt und erneut in 2 Teilen gesplittet ist. Ich hoffe, es gefällt Euch.


LG cheli24 (Marga)



~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~




Die Kommentarbeantwortung befindet sich einen Post davor!




Kapitel 48



Schatten, die einen nicht loslassen - Teil 1 -




Zu fortgeschrittener Stunde


Carlo und Romina hatten schon eine Weile getanzt, ehe sie plötzlich sagte: „Carlo, entschuldige mich bitte. Ich muss kurz zur Toilette, mir ist furchtbar heiß.“

Besorgt fragte er sogleich: „Möchtest Du nach Hause fahren?“

Doch Romina schüttelte den Kopf. „Nein, ich bin gleich wieder zurück.“

Click the image to open in full size.

Carlo sah ihr nach, als sie sich zu dem kleinen Toilettenhäuschen unter den Weiden begab. Die Schwangerschaft konnte sie nur noch schwer verbergen. Ihre Brüste waren voller geworden und auch um die Hüften hatte sie etwas zugenommen. Im Bett hatten sie immer noch viel Spaß, aber mehr war nicht von seiner Seite aus. Das hatte er ihr auch von Anfang an gesagt und sie hatte sich damit einverstanden erklärt.

Es dauerte nicht lange, als er Romina wieder auf sich zukommen sah. Doch plötzlich bemerkte er Audrey, die auf der anderen Seite stand. Sie schien ihn schon eine Weile beobachtet zu haben, denn sie wich nicht erschrocken zurück, sondern schaute ihn nur stumm an. Ihre Augen hatte sie hinter einer dunklen großen Sonnenbrille versteckt. Während der Trauung hatte sie sich wie versprochen zurückgehalten und auch während dem Essen hatte Carlo aufgepasst, dass sie sich der Hochzeitsgesellschaft nicht näherte. Er schluckte schwer und konnte den Blick nicht von ihr wenden. Sie war immer noch eine wunderschöne und begehrenswerte Frau, an der die Jahre anscheinend spurlos vorbeigezogen waren.

Click the image to open in full size.

Romina kam wieder zurück und legte ihre Arm um seinen Hals: „Carlo, mir geht es nicht gut. Ich habe mir ein Taxi bestellt. Es muss jeden Augenblick kommen. Du kannst gerne noch hierbleiben, wenn Du magst.“

Besorgt sah er sie an. „Ist alles in Ordnung mit Dir, Romina? Ich hätte Dich doch nach Hause bringen können.“

„Nein, das musst Du nicht.“, wiegelte sie schnell ab. „Das ist nur die Schwangerschaftsübelkeit.“

„Okay, dann bis später, Romina.“

Als Carlo bemerkte, dass Audrey immer noch zu ihnen herübersah, zog er Romina in seine Arme und küsste sie leidenschaftlich.

Click the image to open in full size.

Romina sah ihn lächelnd an. „Bis später, Carlo“, verabschiedete sie sich.

„Warte, ich begleite Dich noch mit vor.“

„Das musst Du nicht. Ich habe das Taxi schon hochfahren sehen. Es muss gleich da sein. Dann bis nachher, Carlo.“

„Ja okay, bis später.“

Liebevoll strich er ihr über die Wange. Kaum war sie aus seinem Blickfeld verschwunden, ging Carlo zu Audrey hinüber, die sich mittlerweile hinter hohen Sträuchern verschanzt hatte. Sie hatte die Intimität zwischen Carlo und der jungen Italienerin nicht mehr mitansehen können.

Carlo trat auf sie zu. „Du bist noch hier? Ich hoffe, Du hast Dir meine Drohung zu Herzen genommen.“

„Warum sollte ich?“ Fragend sah sie ihn dabei an. Ohne ihr eine Antwort zu geben, zog er sie ein wenig zur Seite, so dass sie von niemandem gesehen werden konnten.

Click the image to open in full size.

Kalt lächelnd wies Audrey auf das Taxi, in dem Romina gerade eingestiegen war. „Schläfst Du mit ihr? Wie alt ist sie eigentlich? Geht sie noch zur Schule?“

Carlo drehte sich nach Romina um und sagte: „Ich wüsste nicht, was Dich das angeht, meine Liebe. Romina ist meine Haushälterin, sehr fleißig und… Nein Jelica, sie geht nicht mehr zur Schule. Was soll das eigentlich, warum interessiert Dich das?“

Verächtlich keifte sie: „Das tut es nicht. Ich hoffe nur, sie ist nicht so…“

Ihre Worte erstarben ihr im Mund, als Carlo sie plötzlich am Arm packte und sie anfuhr: „Hör‘ auf damit. Was willst Du damit bezwecken, Anjelica?“

Irritiert sah sie ihn an, ehe sie giftete: „Das musst ausgerechnet Du fragen. Mach doch, was Du willst, ist mir doch egal. Wenn es Dich befriedigt...“ Ihre Worte waren kalt und voller Hass.

Click the image to open in full size.

Carlo starrte sie entgeistert an und konnte sich einmal mehr nicht zurückhalten. Er zog Audrey in seine Arme und erstickte ihre weiteren Worte in einem leidenschaftlichen Kuss. Mit großen Augen schaute sie ihn an und wäre fast der Versuchung erlegen.


Click the image to open in full size.

Doch dann biss sie ihm zornig auf die Lippe und stieß ihn wütend von sich. „Hör‘ auf Carlo und lass‘ mich endlich in Ruhe.“

Keuchend starrte er sie an: „Dann hättest Du nicht hierher kommen sollen.“

„Ich bin nicht Deinetwegen hier und das weißt Du auch. Und jetzt werde ich gehen.“

„Ich wünsche Dir einen guten Rückflug und Jelica, lass‘ Dich hier nicht mehr blicken.“

Frostig lächelnd sah sie ihn an und sagte in aller Ruhe: „Ich fliege noch nicht zurück. Ich habe noch etwas zu erledigen.“

Click the image to open in full size.

Ehe Carlo noch etwas sagen konnte, war sie in der Dunkelheit verschwunden. Carlo ärgerte sich maßlos über seine Unbeherrschtheit. Warum konnte er sie nicht einfach in Ruhe lassen? War es immer noch die Rache, die er wollte oder war es mehr als das? Ja, er hätte etwas darum gegeben, wenn es anders gekommen wäre. Er hatte so viele Fehler gemacht. Der größte davon war gewesen, sie gehen zu lassen. Warum hatte er sich nicht mehr um sie bemüht? Warum war er nur so ein verdammter Feigling gewesen und hatte nicht um sie gekämpft?

Carlo schüttelt tief seufzend den Kopf. Es war zu spät, nun konnte er nicht mehr zurück. Es war längst alles geplant…


Nachdem Carlo und die Hochzeitsgesellschaft nicht mehr in Sichtweite waren, blieb Audrey heftig atmend stehen. Ihre Füße schmerzten in den hohen Schuhen. Am liebsten hätte sie sie ausgezogen und wäre barfuß zu ihrem Wagen gelaufen. Sie ärgerte sich maßlos über sich selbst und ihre Worte. Was ging es sie an, mit wem Carlo sein Bett teilte? Es hatte sie nichts mehr anzugehen. Es war einzig und alleine seine Sache. Aber wenn sie ehrlich zu sich selbst war, dann hatte es ihr einen tiefen Stich versetzt, als Carlo dieses junge Ding geküsst hatte. Tränen der Enttäuschung waren ihr in die Augen gestiegen, als sie dabei Zeuge geworden war. Ob er etwas mit ihr hatte? Sie schien noch recht jung zu sein, aber das hatte Carlo ja noch nie abgehalten. Nein, das war kein harmloser Kuss gewesen, sondern solch einer, wie nur Liebende ihn austauschen können. Warum war sie nicht gleich gegangen und hatte dieser Szene beiwohnen müssen? Letztendlich hatte sie sich selbst verraten. In dem Moment, als Carlo sie geküsste hatte, war es erneut um sie geschehen gewesen. Sie konnte nicht glauben, dass sie immer noch so heftig auf ihn reagierte. Nach all den Jahren.

Sie hatte ihm das Versprechen gegeben, sich bei der Hochzeit im Hintergrund zu halten, obwohl es ihr sehr schwer gefallen war. Letztendlich wäre es aber besser gewesen, sie wäre gegangen und hätte sich nicht auf eine Diskussion mit ihm eingelassen. Sie dachte an die Trauungszeremonie, als Julie ihre Hände in Fabio’s gelegt, an die Worte, die sie gesprochen hatten und schließlich den Kuss.

Einmal mehr trat ihr das Wasser in die Augen. Ihnen so nahe zu sein und doch so fern, hatte ihr wehgetan. Jetzt, wo sie niemand mehr sehen konnte, musste sie ihre Selbstbeherrschung nicht mehr aufrecht halten. Die Tränen liefen ihr unkontrolliert übers Gesicht.

Click the image to open in full size.

Mit einem Mal wurde ihr schlagartig bewusst, dass sie Carlos Forderung nicht nachgeben konnte. Das konnte er nicht von ihr verlangen, freiwillig würde sie nicht weggehen. Sie musste endlich Farbe bekennen, selbst wenn sie damit Gefahr lief… Aber was sollte sie denn sagen? Sie konnte es sich doch selbst nicht einmal verzeihen, warum sie so gehandelt hatte. Nein, es geht nicht, ich kann es nicht, schüttelte sie in Gedanken den Kopf. Audrey strich mit den Fingern über ihren Mund und noch immer konnte sie seine Lippen fühlen, die vorhin noch so verlangend die ihrigen geküsst hatten. Energisch schüttelte sie den Kopf. Sie musste an ihren Auftrag denken, an das, was sie übermorgen zu erledigen hatte, bevor sie Monte Vista endgültig den Rücken kehren würde. Niemals mehr würde sie hierher zurückkommen. Nur noch dieses eine Mal, dann würden sich ihre und Carlo’s Wege für immer trennen.


Trish war angeregt in ein Gespräch mit Fabio vertieft, als Kyle sich wieder dem Tisch näherte. Er hörte sie sagen: „Gordy dachte auch, dass er stark genug wäre, das durchzuhalten. Aber selbst ihn hatte es umgehauen. Einer Geburt beizuwohnen, ist eben nicht jedermanns Sache.“

Fabio antwortete darauf: „Ich glaube nicht, dass ich umfallen würde. Nein, ich wäre schon sehr gerne dabei, wenn es dann soweit wäre.“

Julie machte sich so ihre eigenen Gedanken. Du wärst der Erste, der umfallen würde. Du kannst doch kein Blut sehen. Plötzlich sagte Fabio, als hätte er Julies Gedanken erraten: „Na ja, vielleicht sollte mir dann jemand die Augen verbinden. Ich kann kein Blut sehen und auch keine Spritzen. Ich bin mal umgefallen, als ich mich beim Volleyballspielen am Finger verletzt hatte und der genäht werden musste.“

„Wie ist denn das passiert?“, wollte Trish wissen.

Click the image to open in full size.

Julie sah auf, als Kyle an den Tisch trat, um auf dem Stuhl Platz zu nehmen. Auch Trish hatte sein Kommen bemerkt und sie schaute zu ihm hoch, während er Fabio sagen hörte: „Ich wollte den Ball blocken und bin hoch gesprungen und habe den Arm in die Höhe gereckt.“ Er hob seinen Arm, um ihr anzuzeigen, wie hoch, um dann fortzufahren: „Na ja, der Ball hatte mit vollem Drall meinen Finger erwischt. Köchelbruch, das hatte höllisch wehgetan. Der Doc hatte mir dann eine Spritze gegeben und das war es dann.“

Click the image to open in full size.

Kyle setzte sich und wandte sich an Julie, während Fabio Trish von dessen Volleyballunfall erzählte: „Und wie fühlst Du Dich so als Mrs. Vincenti?“

Julie lachte. „An den Namen muss ich mich erst noch gewöhnen. Aber danke der Nachfrage, Kyle. Ich bin überglücklich und furchtbar aufgeregt wegen Morgen.“

„Wie lange bleibt Ihr eigentlich weg?“, wollte Kyle wissen.

„Wir sind drei Wochen auf Kreuzfahrt und dann noch knapp eineinhalb Wochen in Sunlit Tides. Fabio’s Aufträge übernimmt solange Carlo. Ja und danach kommen wir wieder nach Bridgeport zurück.“

„Und wo werdet Ihr wohnen oder bleibt Ihr bei Fabio‘s Onkel?“

Julie schüttelte den Kopf. „Nein, nicht auf Dauer. Vorerst werden wir bei Carlo wohnen, wollen uns aber etwas Eigenes suchen. Und wie gefällt es Dir hier?“, wechselte Julie plötzlich das Thema.

„Sehr gut. Mal sehen, was ich in den nächsten beiden Tagen noch so unternehmen werde.“

Click the image to open in full size.

Nachdem eine Kellnerin die Gläser abgeräumt hatte, wies Julie mit den Augen in Richtung Trish. „Ich habe Trish schon gesagt, dass Du noch nicht am Strand warst. Ihr könnt doch gemeinsam etwas unternehmen. Du bist alleine, sie ist alleine…“

Trish wandte sich plötzlich Julie zu, als sie ihren Namen gehört hatte. „Wer ist alleine?“ Neugierig sah sie ihre Freundin an.

Julie lächelte. „Ich habe Kyle gerade gesagt, dass Ihr Beide doch auch gemeinsam etwas unternehmen könntet. Es wäre doch blöd, wenn jeder alleine loszieht. Also, es ist nur ein Vorschlag. Ich kann Euch ja nicht vorschreiben, was Ihr zu tun habt.“

Fast gleichzeitig sagten Trish und Kyle: „Ja, könnten wir eigentlich machen“, und sahen sich Gedanken verloren in die Augen.

Julie waren diese Blicke nicht entgangen. Aber noch ehe sie etwas sagen konnte, erhob sich Fabio und fragte: „Was ist Mrs.Vincenti, hast Du Lust mit mir zu tanzen, mein Schatz?“

Click the image to open in full size.

Sie lächelte und erhob sich ebenfalls, während Fabio Kyle ansah und mit den Augen auf Trish wies. Kyle räusperte sich kurz, ehe er fragte: „Wollen wir auch tanzen?“

Trish wollte gerade bejahen und sich erheben, als just in diesem Moment Carlo an den Tisch trat und sagte: „Es wird an der Zeit, auch einmal Julie‘s bezaubernde Trauzeugin aufzufordern.“ Er lächelte sie charmant an, ehe er fragte: „Darf ich bitten, Trish?“

Diese sah überrascht auf Carlo und murmelte leise in Kyle‘s Richtung: „Tut mir leid“, ehe sie aufstand.

Überrascht sah auch Fabio zu den Beiden herüber, während Julie krampfhaft versucht war, ein Niesen zu unterdrücken. Sie war gegen einige Pflanzen allergisch und vermutete, dass es damit zusammenhing, da sie just in diesem Moment einen Niesanfall bekam.

Click the image to open in full size.

Argwöhnisch beobachtete Kyle, wie Carlo mit Trish zur Tanzfläche ging. Das hat er doch absichtlich getan und wie er sie angafft. Er konnte den Blick einfach nicht abwenden und jedes Mal, wenn Carlo Trish etwas zu nahe kam, ballte Kyle seine Hände zu Fäuste, so dass die Knöchel weiß hervor traten. Zum ersten Male nach langer Zeit spürte er wieder so etwas wie Eifersucht in sich aufkommen.

Click the image to open in full size.

Trish ließ sich derweil nicht anmerken, wie gerne sie jetzt mit Kyle getanzt hätte und plauderte angeregt mit Carlo. Erstaunt sah sie ihn an, als er plötzlich fragte: „Wie kommt es eigentlich, dass eine so bezaubernde und attraktive Frau wie Sie noch alleine ist? An mangelnder Gelegenheit kann es doch kaum liegen.“

„Ich bin glücklich, so wie es ist und bin nicht auf der Suche.“

Click the image to open in full size.

Kyle hatte sich erhoben, um bessere Sicht auf die Tanzfläche zu haben. Er musste sich zusammenreißen, um nicht auf Carlo loszugehen, als dieser Trish bei einer Umdrehung anstrahlte. Macht er sie etwa an? Vincenti, ich warne Dich. Lass‘ die Finger von ihr, sonst wirst Du mich kennenlernen. Überrascht hatte er vorhin Romina mit dem Taxi davon fahren sehen. Alleine und ohne Carlo. Zuvor hatte er sie zur Toilette rennen sehen. Da sie auf ihn nicht den Eindruck gemacht hatte, sie könnte unter Essstörungen leiden, vermutete er stark, dass sie eventuell schwanger war. Ob Carlo sie etwa…?

Click the image to open in full size.

Carlo war Kyle’s missmutiger Blick nicht entgangen, den er jedoch nicht so richtig einzuschätzen wusste. Deshalb hielt er plötzlich beim Tanzen inne und sagte leise: „Sie haben da eine Wimper. Darf ich?“

Trish nickte mechanisch, während Kyle am liebsten aufgesprungen wäre, als Carlo’s Hand über ihre Wange strich. Dies war von Carlo nicht unbemerkt geblieben. Dachte ich es mir doch. Trish und Kyle, also? Er zog sie wieder in seine Arme und die beiden bewegten sich zu der leicht melancholischen Melodie. Kyle hatte währenddessen genug gesehen und ging zu seinem Platz zurück.


Leise summte Julie die Melodie mit, die aus den Lautsprechern ertönte. „Ich bin so froh, dass wir die Hochzeit im kleinen Rahmen abgehalten haben. So ist es doch viel schöner.“

Fabio nickte zustimmend. „Ja, das finde ich auch. Julie, Du siehst bezaubernd aus, das Kleid, wow und Deine Augen, die strahlen mit den Sternen um die Wette. Schatz, ich liebe Dich so sehr und bin überglücklich, dass wir endlich den längst fälligen Schritt gemacht haben.“

Julie strahlte ihn an und meinte lächelnd: „Ich liebe Dich auch von ganzen Herzen, Fabio und deshalb will ich auch unsere beiden besten Freunde glücklich sehen. Hast Du Kyle gefragt?“

Fabio lächelte. „Natürlich habe ich das. Trish ist schon sein Typ und er findet sie auch sehr attraktiv und nett.“

„Genauso wie Trish Kyle. Wir müssen unbedingt dranbleiben, sollten die beiden nicht von selbst in die Gänge kommen.“

Click the image to open in full size.

Julie warf Carlo einen missmutigen Blick zu, als sie sah, dass Kyle alleine am Tisch saß. „Mir gefällt das nicht“, sagte sie zu Fabio, nachdem sie Trish und Carlo eine Weile beobachtet hatte.

„Was meinst Du, Schatz?“

„Carlo! Er flirtet mit Trish.“

„Ach was, das sieht nur so aus“, winkte er ab.

Doch Julie schüttelte den Kopf. „Da bin ich mir nicht so sicher, Fabio. Er nimmt sie ja regelrecht in Beschlag. Kyle tut mir Leid, sitzt da ganz alleine am Tisch. Komm‘, wir setzen uns zu ihm.“

Sie nahm Fabio’s Hand ging zu ihrem Tisch zurück. Angeregt unterhielten sich die Beiden mit dem Freund.

Click the image to open in full size.


Währenddessen hatte auch Trish sich endlich aus Carlo’s Fängen befreien können. War er anfangs noch charmant gewesen, so waren ihr seine anzüglichen Blicke nicht entgangen und seine ständigen Fragen nach ihrem Liebesleben. Als er zur Toilette musste, nutzte sie die Gelegenheit und ging zum Tisch zurück. Ohne auf Fabio und Julie zu achten, sagte sie mit leicht klopfenden Herzen auffordernd zu Kyle: „Jetzt haben wir den ganzen Abend noch kein einziges Mal miteinander getanzt.“

Click the image to open in full size.

Sie nahm Kyle’s Hand, der sie völlig verdutzt ansah und zog ihn vom Stuhl hoch, während Julie und Fabio grinsten. „Also, los Kumpel. Die Gelegenheit würde ich mir nicht entgehen lassen. Trish ist eine ausgezeichnete Tänzerin.“

Was Julie ihm noch zurief, verstand er nicht mehr, da Trish ihn schon mit auf die Tanzfläche gezogen hatte. Leicht missbilligend fragte er: „Was soll das, Trish? Tanzt Du nur mit mir, weil Carlo jetzt nicht da ist?“

Trish sah ihn fassungslos an. „Nein, wie kommst Du denn darauf? Schatz, ich habe den ganzen Abend darauf gewartet, endlich mit Dir tanzen zu können. Ich konnte Carlo doch nicht einfach stehen lassen. Du bist mir doch nicht böse oder etwa doch?“

Kyle sagte nichts, sondern starrte nur an ihr ins Leere vorbei. Als sie sich leicht an ihn schmiegte, sog er scharf die Luft ein. Leise fragte sie: „Du bist doch nicht etwa eifersüchtig?“ Als Kyle immer noch nichts darauf erwiderte, schnurrte sie leise, während sie ihm zärtlich mit dem Finger über den Nacken strich: „Kyle, bitte.“

Er verstärkte seinen Griff und murmelte: „Es tut mir Leid, Trish. Ich wäre am liebsten irgendwo mit Dir alleine. Bleibt es bei unserem Treffen morgen?“

Sie nickte. „Ja natürlich und vergiss‘ Deine Badesachen nicht.“

Click the image to open in full size.

Stumm musterte er ihr Gesicht. „Du siehst atemberaubend aus, Trish. Das wollte ich Dir schon den ganzen Abend sagen. Ich würde Dich jetzt so gerne küssen, Süße.“

„Ich Dich auch, Kyle. Aber, wenn wir uns nicht verdächtig machen wollen, dann sollten wir uns ein wenig zurückhalten. Offen gestanden fällt mir das schwer, Kyle. Ich wünschte mir, ich könnte heute Nacht in Deinen Armen einschlafen.“

Kyle sah ihr tief in die Augen und flüsterte: „Ich auch, mein Schatz.“

Plötzlich sagte Trish: „Lass‘ uns zurück zum Tisch gehen. Ich werde mich jetzt von Fabio und Julie verabschieden und mich mit Kopfschmerzen bei Carlo entschuldigen. Komm‘ Du 5 Minuten später nach. Wir treffen uns bei Deinem Wagen. Okay?“

Kyle schaute sie überrascht an, sagte dann aber nickend. „Ja okay.“



gleich geht es weiter...



Mit Zitat antworten
Folgende 8 Benutzer sagen Danke zu cheli24 für den nützlichen Beitrag:
Akeelah (20.11.2014), Anni1990 (22.11.2014), Ephy (20.11.2014), heffalumb (30.11.2014), Lukinya (18.07.2016), Sahra222 (18.11.2014), Simsi68 (18.11.2014), SimSorael (09.04.2015)
  #283 (permalink)  
Alt 18.11.2014, 00:20
Benutzerbild von cheli24
Gehört zum Inventar
 

Registriert seit: 06.08.2011
Ort: Nordbaden, BW
Beiträge: 1.769
Simoleons: 634.019
Abgegebene Danke: 5.250
Erhielt 3.927 Danke für 1.743 Beiträge
Meine Stimmung:
cheli24 eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard Kapitel 48 Schatten, die einen nicht loslassen - Teil 2 -

so weiter geht's...


Bitte den Post davor beachten!




Kapitel 48




Schatten, die einen nicht loslassen - Teil 2 -




Einige Zeit später


Sich immer noch innig und leidenschaftlich küssend, lehnten Kyle und Trish am Wagen, während sie kaum die Hände voneinander lassen konnten. Kyle’s Lippen lagen auf ihrem atemberaubenden Dekolleteé, während seine Hand über ihre Taille hinauf zu ihrem Busen strich. Trish streckte sich ihm entgegen und ließ ihre Hand über seinen Po streichen. Beiden gelang es kaum noch, sich zurückzuhalten. Als sich ihre Hand dem Reisverschluss seiner Hose näherte, zog er diese sanft weg und keuchte atemlos: „Trish, wenn Du nicht willst, dass ich jetzt gleich über Dich herfalle und dabei Dein schönes Kleid beschmutze, dann sollten wir jetzt schleunigst damit aufhören.“

Click the image to open in full size.

Als sie ihre Beine um seine Taille krallen wollte, richtete er sich plötzlich auf. Verlegen ließ sie von Kyle ab: „Tut mir Leid, Kyle. Aber ich werde Dich heute Nacht schrecklich vermissen.“

Er strich ihr über die Wange und küsste sie zärtlich auf den Mund. „Du musst Dich doch nicht entschuldigen. Glaub‘ mir, ich will es doch genauso sehr wie Du. Trish, ich mag gar nicht daran denken, wenn ich nachher alleine in meinem Bett liege. Ich fahr‘ Dich noch schnell zur Villa. Durch unser Geknutsche wirst Du es nicht mehr pünktlich dorthin schaffen. Nicht, dass Carlo noch vor Dir dort ist.“

Noch einmal versanken sie in einen leidenschaftlichen Kuss, ehe Kyle sanft ihre Hand nahm, die sie in sein geöffnetes Hemd gleiten ließ. „Bitte, Trish. Wir sollten jetzt wirklich aufhören.“

Sie ließ von ihm ab und beide brachten rasch ihre Kleidung wieder in Ordnung. „Denk‘ nur nicht, dass es mir nicht schwer fällt, von Dir zu lassen. Komm‘ Süße, wir müssen los. Bitte Trish, jetzt sieh‘ mich doch nicht so an. Du weißt doch, dass ich Dir kaum widerstehen kann.“

„Am liebsten würde ich hier bleiben, Kyle.“

„Im Auto?“, fragte er ungläubig.

Hast Du denn noch nie im Wagen...

„Doch schon, aber...“ Verlegen kratzte er sich am Hinterkopf.

Click the image to open in full size.

Trish lachte leise und folgte Kyle zum Wagen. Sie nahm auf dem Beifahrersitz Platz, ehe er den Motor startete und losfuhr. Während der Fahrt summte sie leise die Melodie mit, die aus dem Radio ertönte. Nur wenige Minuten später hatten sie die Vincenti-Villa erreicht. „Hm, es ist alles dunkel. Vermutlich ist Carlo noch nicht da“, sagte Kyle mit einem Blick zu den Fenstern.

„Soweit ich weiß, wollten ihn Fabio und Julie mitnehmen. Er kann natürlich auch schon da sein. Bleibt es bei Morgen, Kyle?“

„Ja, um 10 Uhr am Etruskischen Park.“

Kyle beugte sich zu Julie und umfasste ihr Gesicht. „Du bist wunderschön, Trish. Ich habe Deine Augen noch nie so strahlend gesehen. Du wirst mir heute Nacht fehlen. Schlaf‘ gut, meine Süße.“

Noch ehe sie etwas darauf erwidern konnte, presste er seine Lippen auf ihren Mund. Bereitwillig öffnete Trish diesen und gab sich ganz diesem Kuss hin.

Click the image to open in full size.

Nur zögernd ließen beide voneinander ab und Trish flüsterte leise: „Gute Nacht, Kyle. Du wirst mir auch fehlen. Bis morgen, mein Schatz.“

Sie öffnete die Beifahrertür und warf ihm nochmal eine Kusshand zu, ehe sie in der Dunkelheit davon eilte. Nur kurz danach fuhr auch Kyle zurück zu seinem Hotel.


Kurz vor Mitternacht


Trish kam gerade aus dem Badezimmer, als sie hinter sich eine Stimme vernahm… „Geht es Ihnen besser, meine Liebe?“

CARLO!


Click the image to open in full size.

Langsam kam er näher, während sie sich in ihrem knappen Nachthemd wieder einmal sehr nackt vorkam. Carlos Blick glitt anzüglich über ihren Körper, als er sie erreicht hatte. Angewidert wich sie etwas zurück. Er schien eindeutig zu viel getrunken zu haben. Schnell antwortete sie, um möglichst schnell in ihr Schlafzimmer zu kommen: „Danke der Nachfrage, ich habe gerade eine Tablette genommen. Ich hoffe, dass es mir bald besser geht. Gute Nacht, Carlo.“

Sie wollte sich gerade abwenden, als er plötzlich fragte: „Bekomme ich denn keinen Gute-Nacht-Kuss?“ Sein heißer Atem roch stark nach Alkohol und sie hob erschrocken und abwehrend die Hände in die Höhe, als er sie an sich ziehen wollte.


Click the image to open in full size.

Mit aller Kraft versuchte sie ihn mit den Händen abzuwehren. Doch das heizte Carlos Stimmung nur noch mehr an. Ohne auf ihre Abwehr zu reagieren, packte er sie an den Handgelenken und zog sie hart an sich. Trish keuchte, als er verlangend seine Lippen, die nach Alkohol schmeckten, auf ihre presste und sie küssen wollte.

Click the image to open in full size.

Verzweifelt versuchte sie, sich aus seiner Umarmung zu befreien, während seine freie Hand über ihren Rücken hinunter zu ihrem Po strich. Mit schwerem Atem keuchte er: „Ein Jammer, dass Du immer alleine schlafen musst. Wenn Du möchtest, leiste ich Dir heute Nacht gerne Gesellschaft.“

Entsetzt stemmte sie sich gegen ihn und rief aufgebracht: „Carlo, lassen Sie mich sofort los! Sie sind ja betrunken. Ich warne Sie, ich schreie das ganze Haus zusammen.“

Augenblicklich ließ er von ihr ab und sie funkelte ihn wütend an.

Click the image to open in full size.

„Das kannst Du gerne tun, aber Du störst nur unser Hochzeitspaar. Aber Du hast Recht, ich werde mir nicht zwanghaft nehmen, was ich freiwillig bekommen kann.“

Sie wollte sich gerade abwenden, als ihr bewusst wurde, was er gesagt hatte. Irritiert fragte sie: „Was meinen Sie damit?“

„Ach, das war nur so eine Redensart. Gute Nacht, meine Liebe.“


Click the image to open in full size.

Damit ließ er sie ratlos zurück und ging in sein Schlafzimmer. Rasch zog er sich um und zückte sein Handy. Nach einer Ewigkeit, wie ihm schien, ging der gewünschte Gesprächspartner endlich dran.

„Das wurde aber auch Zeit. Was hast Du in Erfahrung gebracht?“

Er lief im Zimmer auf und ab, während er seinem Gesprächspartner lauschte. Schließlich sagte er:

„Gute Arbeit...

Okay, das habe ich mir gedacht. Dann also übermorgen...
Darüber sollten wir uns keine Gedanken machen. Sie wird kommen, dazu kenne ich sie zu gut. Wir werden aber die Dämmerung abwarten. Wie hat sie eigentlich auf die Nachricht reagiert?...
Ja, das dachte ich mir. Ciao, bis morgen. Und halte Dich bis dahin bedeckt.“

Click the image to open in full size.

Erleichtert beendete er das Gespräch und dachte an den übermorgigen Tag. Endlich würde seine Rache kommen und es würde sie tief treffen. Sehr tief sogar. Niemand führte Carlo Vincenti an der Nase herum. Lange genug hatte er gewartet.

Zufrieden lächelnd begab er sich zu Bett. Noch einmal ließ er den Abend Revue passieren, die Hochzeit, seinen Streit mit Jelica und letztendlich der Übergriff auf Trish. Wie hatte er das nur tun können? Nur ein Idiot kann so dumm sein, schaltete er sich zornig. Oh ja, es hatte ihn gewaltig gestört, sie mit Kyle so vertraut beim Tanzen gesehen zu haben. Aber was konnte Trish denn dafür, dass er wütend auf Jelica war? Er musste das unbedingt richtigstellen und sich bei ihr entschuldigen. Seine unbedachte Äußerung hätte niemals seinen Mund verlassen dürfen.

Müde vom langen Tag und seinem übermäßigen Alkoholgenuss legte er sich zur Seite und war kurz darauf auch schon eingeschlafen. Er bemerkte nicht einmal, wie sich Romina eng an ihn schmiegte.

Click the image to open in full size.

Im Traum sah er eine andere Frau an seiner Seite… Warum war im realen Leben nur alles so kompliziert und nicht so einfach wie in seinen Träumen?


Aufgelöst und zitternd stand Trish in ihrem Zimmer. So hatte sie Carlo noch nie erlebt. Zwar waren ihre seine Blicke nicht entgangen, wenn er dachte, sie würde es nicht bemerken. Aber nie hatte sie gedacht, dass er so außer Kontrolle geraten könnte.

Click the image to open in full size.

Erneut überkam sie Ekel und Abscheu und schnell ging sie ins angrenzende Badezimmer, um sich ihre Zähne zu putzen. Ausgiebig spülte sie sich den Mund aus und dachte angewidert an seinen Kuss und seinen Atem der nach Alkohol gerochen hatte.

Click the image to open in full size.

In diesem Moment sehnte sie sich nach Kyle, nach seinen Küssen, seinen Händen, das Zusammensein mit ihm. Nachdem sie sich ihre Haare gekämmt hatte, ging sie schließlich zu Bett und war kurz darauf auch schon eingeschlafen.

Click the image to open in full size.


In der Nacht


Das kleine Mädchen nuckelte an der Flasche, während er den Hochsitz säuberte, den es wieder einmal mit Spinat verschmutzt hatte. Sie gluckste und lachte jedes Mal, wenn er sich zu ihr umdrehte, um eine Grimasse zu schneiden. Dabei brachte er sie immer wieder zum Lachen und es wurde ihm warm ums Herz, wenn sie das Wort formte, das er ihr kürzlich beigebracht hatte: „Zio“, Onkel.

Click the image to open in full size.

Er hatte die Kleine von Beginn an in sein Herz geschlossen und freute sich stets, wenn sie zu Besuch kam. Liebevoll nahm er sie auf seine Arme und sagte leise: „Du wirst einmal so hübsch wie Deine Mama und wirst den Männern den Kopf verdrehen, cara mia.“ Die Kleine patschte ihm vergnügt ins Gesicht, während er sie zärtlich an sich drückte und sie kitzelte. Sie liebte das und er liebte ihr Lachen, ihre Fröhlichkeit.

Click the image to open in full size.

Er liebte seine kleine Principessa, wie er sie oft nannte, abgöttisch und verwöhnte sie, wo er nur konnte. Wenn sie auch nur zum Weinen ansetzte, war er schon bei ihr, nahm sie in die Arme und redete beruhigend auf sie ein. Sie war für ihn weit mehr, als er es sich eingestehen wollte. Er hatte Angst davor, sie irgendwann einmal verlieren zu können. Angst vor dem Tag, der alles verändern würde und er wusste, der Tag würde früher oder später kommen...

Click the image to open in full size.

Erschrocken fuhr Carlo hoch, während er die leisen Atemgeräusche Romina’s neben sich wahrnahm. Es war schon lange her, seit er das letzte Mal diesen Traum hatte. Während er wieder die Augen schloss, bemerkte er, wie sich seine Augen mit Tränen füllten. Er trauerte dem großen Verlust nach, sein Glück nicht festgehalten und aus den Händen gegeben zu haben.



Kapitel 49 folgt




Geändert von cheli24 (18.11.2014 um 08:10 Uhr).
Mit Zitat antworten
Folgende 8 Benutzer sagen Danke zu cheli24 für den nützlichen Beitrag:
Akeelah (20.11.2014), Anni1990 (22.11.2014), Ephy (20.11.2014), heffalumb (30.11.2014), Lukinya (18.07.2016), Sahra222 (18.11.2014), Simsi68 (18.11.2014), SimSorael (09.04.2015)
  #284 (permalink)  
Alt 20.11.2014, 09:12
Benutzerbild von Simsi68
Forenguru
 

Registriert seit: 11.03.2010
Ort: Niederbayern
Beiträge: 3.236
Simoleons: 1.390.885
Abgegebene Danke: 6.629
Erhielt 9.855 Danke für 2.899 Beiträge
Meine Stimmung:
Simsi68 eine Nachricht über ICQ schicken Simsi68 eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

Hallo Marga!

Holla die Waldfee, da gab´s ja wieder einiges in diesem tollen langen Kapitel!

So so, Romina ist also schwanger - und sicher von Carlo, der ja eigentlich keine Beziehung mit ihr will, sondern nur Spaß!

Carlo ist echt... Boah, mir fehlen die Worte!!! Knutscht Audrey einfach nieder!


Und nochmal fehlen mir wegen Carlo die Worte: schnapp Trish einfach weg, obwohl Kyle mit ihr tanzen wollte! Ganz sicher hat er das mit Absicht getan!
Klar, dass Kyle eifersüchtig ist, wenn Carlo so mit Trish "umgeht": die Blicke, die Berührungen, die auch Trish unangenehm sind... Und dass er Carlo am liebsten eine reingehauen hätte! Versteh ich voll und ganz!

Aber das mit der Wimper war ja wirklich nur noch provoziert von Carlo! Da wollte er Kyle vollends damit austesten! Und der Test hat´s ihm auch erwiesen: Kyle und Trish. Jetzt ist es ihm klar! Ich hoffe nur, der macht nun nichts blödes! Dem trau ich mittlerweile alles zu!

Und ich muss es noch einmal sagen: das Brautpaar ist wirklich ein Traumpaar! Wunderschön!

Oooooh, und endlich tanzen Trish und Kyle miteinander Aber sie dürfen sich ihre Liebe zueinander nicht anmerken lassen - obwohl... Carlo ahnt es doch mittlerweile längst, was los ist...

Huiuiuiui... Da gehen Trish und Kyle aber ganz schön ran beim/aufm Auto, Donnerweitter Es ist schön blöd für die zwei, sich so zurückhalten zu müssen und nicht so zu können, wie sie gewollt hätten... Naja, so aufgeheizt wie die beiden waren...


Boah, CARLOOOOOOOOOOO!!! Verdammt, ist der jetzt total übergeschnappt?!?!? Jetzt macht der sich noch mehr an Trish ran! Ich glaub´s ja nicht! Dieser ... dieser ... man, ich darf das hier ja gar nicht sagen, was mir grad so auf der Zunge liegt!!! Mir stehen echt die Haare zu Berge!
Arme Trish! Sie hätte ihm einfach eine kleben sollen! Also sowas echt
Und ich fürchte, dabei wird´s Carlo wohl nicht belassen. Er wird alles darum geben - und wenn er es mit Erpressung durchsetzt - Trish in seine Fänge zu bekommen!!! Ohjeeee, ich bin ja gespannt, was da noch so alles passiert!


Arme Trish, damit hat sie wohl sicherlich nicht gerechnet! Die ist ja ganz aufgelöst! Verständlich!

Der Traum am Ende... Carlo hat das geträumt? Hm... Dann war er der Mann, den er in seinem Traum mit dem kleinen Mädchen gesehen hat?
Und das kleine Mädchen... Wer ist es? Trish? Neeee, oder?
Ich bin verwirrt!
Aber irgendwie macht das keinen Sinn, was ich mir zusammen gereimt hatte.
Hm, ich bin wirklich gespannt, wie es weiter geht! Gespannt wie ein Regenschirm!


Das war wieder eine tolle, spannende Folge --> Text (incl. Dialoge) sowie Bilder

Danke dafür,
Marga

Gruß Astrid
__________________

Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Simsi68 für den nützlichen Beitrag:
cheli24 (20.11.2014)
  #285 (permalink)  
Alt 22.11.2014, 20:16
Benutzerbild von cheli24
Gehört zum Inventar
 

Registriert seit: 06.08.2011
Ort: Nordbaden, BW
Beiträge: 1.769
Simoleons: 634.019
Abgegebene Danke: 5.250
Erhielt 3.927 Danke für 1.743 Beiträge
Meine Stimmung:
cheli24 eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

Hallo Astrid,

vielen Dank für Deinen Kommentar, über den ich mich wieder sehr gefreut habe.
Zitat:
Zitat von Simsi68 Beitrag anzeigen
Hallo Marga! So so, Romina ist also schwanger - und sicher von Carlo, der ja eigentlich keine Beziehung mit ihr will, sondern nur Spaß!
Na ja, alle gehen davon aus, dass Carlo der Vater ist. Aber, ob es auch so ist? Würde er sich nicht absichern, immerhin ist er ein sehr reicher Mann?^^ Kennst Du noch David Lee Roth von Van Halen (Jump)? Der hatte damals als erster Rockstar überhaupt eine Anti-Vaterschaftsversicherung abgeschlossen. Wer weiß, vielleicht hat Carlo auch eine. Ich habe seinerzeit Van Halen sehr gerne gehört, hatte die auch mal Live bei Monsters of Rock gesehen. Damals fand ich Lee Roth schon toll, aber dass ich wie andere Mädels um uns herum meinen BH oder Schlüpfer ausziehe, um ihn auf die Bühne zu werfen? Das war unglaublich. Wir hatten uns köstlich amüsiert, wie viele bescheuerte Weiber (sorry, aber was anderes fällt mir dazu nicht ein) es auf der Welt gibt.
Zitat:
Zitat von Simsi68 Beitrag anzeigen
Carlo ist echt... Boah, mir fehlen die Worte!!! Knutscht Audrey einfach nieder!
Tja, warum machte er das wohl? Wollte er sie erniedrigen oder war da etwa mehr?
Zitat:
Zitat von Simsi68 Beitrag anzeigen
Und nochmal fehlen mir wegen Carlo die Worte: schnapp Trish einfach weg, obwohl Kyle mit ihr tanzen wollte! Ganz sicher hat er das mit Absicht getan!
Na ja, ich muss Carlo zugute halten, das er wirklich nicht wusste, dass Kyle mit Trish tanzen wollte. Aber Du hast es schon richtig erraten, es hätte ihn auch nicht interessiert.
Zitat:
Zitat von Simsi68 Beitrag anzeigen
Klar, dass Kyle eifersüchtig ist, wenn Carlo so mit Trish "umgeht": die Blicke, die Berührungen, die auch Trish unangenehm sind... Und dass er Carlo am liebsten eine reingehauen hätte! Versteh ich voll und ganz!
Er musste sich wirklich sehr zurückhalten. Es ist für ihn nicht einfach, sieht er immer noch in Carlo den Schuldigen an Marlenas Tod.
Zitat:
Zitat von Simsi68 Beitrag anzeigen
Aber das mit der Wimper war ja wirklich nur noch provoziert von Carlo! Da wollte er Kyle vollends damit austesten! Und der Test hat´s ihm auch erwiesen: Kyle und Trish. Jetzt ist es ihm klar! Ich hoffe nur, der macht nun nichts blödes! Dem trau ich mittlerweile alles zu!
Ich sag dazu nichts, schau' n wir mal, was passieren wird oder nicht, ne.^^
Zitat:
Zitat von Simsi68 Beitrag anzeigen
Oooooh, und endlich tanzen Trish und Kyle miteinander. Aber sie dürfen sich ihre Liebe zueinander nicht anmerken lassen - obwohl... Carlo ahnt es doch mittlerweile längst, was los ist...
Ja, gerade deshalb wollten sie ihm vielleicht nicht das Gefühl vermitteln, dass mehr zwischen ihnen ist, auch wenn Carlo es ahnt. Eigentlich könnte es ihnen ja egal sein können. Sie sind ineinander verliebt, was sollte Carlo dagegen sagen?
Zitat:
Zitat von Simsi68 Beitrag anzeigen
Huiuiuiui... Da gehen Trish und Kyle aber ganz schön ran beim/aufm Auto, Donnerweitter.. Es ist schön blöd für die zwei, sich so zurückhalten zu müssen und nicht so zu können, wie sie gewollt hätten... Naja, so aufgeheizt wie die beiden waren...
Ja, aber im Auto wollten dann beide doch nicht.
Zitat:
Zitat von Simsi68 Beitrag anzeigen
Boah, CARLOOOOOOOOOOO!!! Verdammt, ist der jetzt total übergeschnappt?!?!? Jetzt macht der sich noch mehr an Trish ran! Ich glaub´s ja nicht! Dieser ... dieser ... man, ich darf das hier ja gar nicht sagen, was mir grad so auf der Zunge liegt!!! Mir stehen echt die Haare zu Berge!
Mit dem hatte Trish garantiert nicht gerechnet. Aber sprich Dich ruhig aus, ich bin ganz Ohr.
Zitat:
Zitat von Simsi68 Beitrag anzeigen
Arme Trish! Sie hätte ihm einfach eine kleben sollen! Also sowas echt
Ich frage mich auch, warum sie ihm keine gescheuert hatte. Ich hatte glaube ich beim Spielen der Szene den eigenen Willen eingeschaltet. Die hatten sich zwar angegiftet, aber mehr ist da nicht passiert. Als ich dann wieder auf romantisch geklickt hatte, ist sie ihm um den Hals gefallen und hat ihn geküsst. Tja, verstehe einer die Sims und ihre Aktionen.
Zitat:
Zitat von Simsi68 Beitrag anzeigen
Und ich fürchte, dabei wird´s Carlo wohl nicht belassen. Er wird alles darum geben - und wenn er es mit Erpressung durchsetzt - Trish in seine Fänge zu bekommen!!! Ohjeeee, ich bin ja gespannt, was da noch so alles passiert!
Die Frage ist, warum will er Trish? Aus welchem Grund handelt er so?^^
Zitat:
Zitat von Simsi68 Beitrag anzeigen
Arme Trish, damit hat sie wohl sicherlich nicht gerechnet! Die ist ja ganz aufgelöst! Verständlich!
Ja, das war sie. Zum Einen, weil er sie einfach küssen wollte und zum Anderen... was hatte er zu ihr gesagt?
Zitat:
Zitat von Simsi68 Beitrag anzeigen
Der Traum am Ende... Carlo hat das geträumt? Hm... Dann war er der Mann, den er in seinem Traum mit dem kleinen Mädchen gesehen hat? Und das kleine Mädchen... Wer ist es? Trish? Neeee, oder?Ich bin verwirrt!
Der Mann war Carlo, das ist richtig. Aber wer war das kleine Mädchen, dass er damals so abgöttisch geliebt hatte? Wer war die Kleine?
Zitat:
Zitat von Simsi68 Beitrag anzeigen
Aber irgendwie macht das keinen Sinn, was ich mir zusammen gereimt hatte.
Och komm schon, was hast Du Dir denn zusammengereimt? Lass' mal hören.

Liebe Astrid, ich danke Dir vielmals für Deinen Kommentar, die Gedanken, die Du Dir dazu gemacht hast und auch für die netten Worte. Vielen lieben Dank und auch, dass Du mich vor einem Doppelpost bewahrt hast.Dir ein schönes Wochenende, das morgen hoffentlich noch genauso schön ist, wie es heute war, zumindest bei uns im Südwesten.^^ Hattet Ihr denn schon Schnee? Wir hatten ja, als wir in München waren, wirklich tolles Wetter. Zwar um die 12, 13 Grad, morgens noch etwas neblig, aber strahlend blauer Himmel und Sonnenschein. Waren sonntags vor dem Spiel im Olympiapark am See gesessen. Wahnsinn.Mittlerweile haben wir dort Anfang November schon alles erlebt: Sonnenschein, T-Shirt-Wetter, Schnee, Glatteis, Nebel, Regen. Aber München ist immer eine Reise Wert. Ich freue mich schon auf das nächste Jahr und hoffe, dass die Bahn dann nicht streikt.^^

LG Marga



Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu cheli24 für den nützlichen Beitrag:
Simsi68 (22.11.2014)
  #286 (permalink)  
Alt 22.11.2014, 21:54
Benutzerbild von dakota
Forenstar
 

Registriert seit: 25.09.2012
Beiträge: 884
Simoleons: 350.447
Abgegebene Danke: 2.601
Erhielt 2.106 Danke für 635 Beiträge
Meine Stimmung:
Standard

Hey Marga!

Endlich bin ich auch mal dazu gekommen deine Story richtig anzufangen zu lesen. Sorry das es so ewig gedauert hat.
Ich bin jetzt bei Kapitel 15 und wollte dir schon nen kleinen Kommi dalassen, damit du weißt das ich dabei bin.

Bisher find ich deine Story sehr schön auch wenn ich echt traurig war, als ich lesen musste wie Kyles Glück innerhalb von Sekunden zerstört wurde. Es war so schön geschrieben das ich Tränen in den Augen hatte.

Zum Prolog... eine Theorie bezüglich der Hochzeit, wen Trish heiratet hab ich bisher nicht. Ich kann mir nicht denken das es dieser schmierige Carlos ist... würg ekelig der Typ.

Kyle ist echt ein toller Daddy und Sheila ne süße Maus.
Trishs Freundinnen... naja so Mädels mag ich nicht. Oberflächlich und echt zum abgewöhnen.

Charly... naja... nee Danke. Also die mag ich nicht, mir hat der Spruch gereicht von wegen "Trauerphase" Boah Gott, die würd ich gern... aber ok mal keine Gewalt hier androhen ne.

Nun zu Trish. Sie ist echt sehr hübsch. Und sie scheint ein liebenswertes Mädchen zu sein. Ich hoffe mehr über ihre Vorgeschichte zu erfahren, wieso und weshalb sie sich nie wieder verliebt hat, nach dem Rockstar.

Zu den anderen werd ich mir dann noch meine Meinung bilden.

Ok also jetzt hab ich vergessen was ich noch schreiben wollte, hahaha zu viele Eindrücke auf einmal für mein kaputtes Hirn. Nee scherz.
Ach ja die Schinderei... der Lieblingstatort zweier Story Schreiberinnen hier. Was für ein Zufall, find ich klasse.

Und ja wehe dir hier aufzuhören dann komm ich vorbei und hau dir den Hintern. Ich find die Story toll und werde jetzt auch sofort weiter lesen, immerhin möchte ich ja wissen wie es mit Trish und Kyle weiter geht. Und was noch so passiert.

Und mal ne kleine Anmerkung zu dir meine liebe Sam, wehe du tauscht Lex gegen Kyle ... muhahahahaha.... Lex der gehört mir.

So ich tauch dann mal wieder ab... und lese weiter.
__________________
Meine FS: Wendepunkte
Mit Zitat antworten
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu dakota für den nützlichen Beitrag:
cheli24 (22.11.2014), Ephy (23.11.2014)
  #287 (permalink)  
Alt 23.11.2014, 19:47
Benutzerbild von Ephy
Forenguru
 

Registriert seit: 14.09.2010
Ort: Köln
Beiträge: 3.587
Simoleons: 2.124.686
Abgegebene Danke: 7.679
Erhielt 17.019 Danke für 3.231 Beiträge
Meine Stimmung:
Standard

Hallo liebe Marga!

Oh Gott, Carlo, dieser ekelhafte, niederträchtige, verdammte… PFUJ!!!!!!! Ehrlich, du schaffst es den so zu beschreiben, dass ich am liebsten durch den Bildschirm springen und ihn mit meinem Pantoffel verprügeln würde! Hat der keine italienische Mama, die ihn am Ohr zieht und zur Vernunft bringt…?

Wenn ich Trish wäre, würde ich sofort meine Sachen packen und zu Kyle fahren. Der ist ja nicht mehr zurechnungsfähig!! Auch, was er sich da auf der Party geleistet hat… Der ist doch schon steinalt. Hat der noch so viel Pulver zu verschießen?

Woah, Kyle und Trish, wie sie sich gegenseitig glühen lassen Da bin ich ja fast mit wahnsinnig geworden, weil sie sich verstecken mussten. Die beiden sind so stark ineinander verliebt, das ist so wunderschön! Du hast das so gut beschrieben, dass Szenario, dass man selbst schon Herzklopfen bekommt! Und es wirkt immer schön und richtig verliebt. Hach! Ich weiß gar nicht richtig, wie ich es beschreiben soll. Ich hoffe, du weißt, was ich meine!

Jedenfalls… Mich interessiert auch, wer die kleine war. Meine Theorien spuken weiterhin in meinem Kopf herum, aber so richtig Sinn ergibt keine von denen. Ich weiß gar nicht so richtig, wie ich es ausdrücken soll. Aber ich warte noch ein bisschen ab, bis ich noch ein paar Hinweise finde.

Das Kapitel war wieder super beschrieben, es waren richtig heiße Höhen und schaurig kalte Tiefen drin. Woah. Wie es mir eiskalt den Rücken runterlief als Carlo Trish so angemacht hat. Pfuj!!

Ich freu mich auf mehr, auf ein neues Kapitel und auf mehr von Kyle und Trish. Hoffentlich sagt sie es ihm sofort!!

Bis zum nächsten Kapi
__________________
Aktuelle Fotostory: Stop, full stop, finish! Kiss?


Andere Stories: 1. Just a Fool | 2. Frankie geht aufs Ganze | 3. Zuckerkuss | 4. Run to you
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Ephy für den nützlichen Beitrag:
cheli24 (24.11.2014)
  #288 (permalink)  
Alt 24.11.2014, 01:45
Benutzerbild von cheli24
Gehört zum Inventar
 

Registriert seit: 06.08.2011
Ort: Nordbaden, BW
Beiträge: 1.769
Simoleons: 634.019
Abgegebene Danke: 5.250
Erhielt 3.927 Danke für 1.743 Beiträge
Meine Stimmung:
cheli24 eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard


Hallo zusammen,

vielen Dank für die Kommentare und Danke-Klicks. Ich habe mich sehr darüber gefreut.


@Akeelah
: Ich finde es sehr schön und freue mich riesig darüber, dass Du wieder dabei bist, liebe Heike.


So, bevor es mit dem neuen Kapitel weitergeht, noch schnell zu den Kommentaren.



Hallo dakota!


Zitat:
Zitat von dakota Beitrag anzeigen
Hey Marga! Endlich bin ich auch mal dazu gekommen deine Story richtig anzufangen zu lesen. Sorry das es so ewig gedauert hat. Ich bin jetzt bei Kapitel 15 und wollte dir schon nen kleinen Kommi dalassen, damit du weißt das ich dabei bin.
Das freut mich aber riesig, dass Du nun dabei bist. Aber da hast Du noch einiges zu lesen. Leider schaffe ich es nie, kurze Kapitel zu schreiben. Irgendwie habe ich zu viel Fantasie.^^
Zitat:
Zitat von dakota Beitrag anzeigen
Bisher find ich deine Story sehr schön auch wenn ich echt traurig war, als ich lesen musste wie Kyles Glück innerhalb von Sekunden zerstört wurde. Es war so schön geschrieben das ich Tränen in den Augen hatte.
Ich hatte beim Schreiben auch Tränen in den Augen, das kannst Du mir glauben. Das waren schon ergreifende Momente, auch bei den Bildern. Aber da ich ja im Vorfeld schon erwähnt hatte, dass Kyle Witwer ist, war es dann schon vorhersehbar. Das Ende Marlenas hatte mich aber auch mitgenommen. Die beiden haben sehr gut harmoniert und waren auch ein Traumpaar.
Zitat:
Zitat von dakota Beitrag anzeigen
Zum Prolog... eine Theorie bezüglich der Hochzeit, wen Trish heiratet hab ich bisher nicht. Ich kann mir nicht denken das es dieser schmierige Carlos ist... würg ekelig der Typ.
Was habt Ihr denn alle gegen Carlo? Ja klar, sie könnte seine Tochter sein. Aber solch ein Altersunterschied ist doch heutzutage schon fast normal, zumindest bei Männer. Bei Frauen wird ja dann immer gleich getuschelt "die muss es aber arg notwendig haben... oder so ähnlich, ne. Umgekehrt heißt es dann eher "...der hat aber noch Chancen..." Ist eben so. Wobei, als ich letztens einige Bilder der Lugner-Hochzeit gesehen hatte, er 82, sie 24 und dann das hier: "Leidenschaft heißer als Gulaschsaft" muuuaahhh!
Zitat:
Zitat von dakota Beitrag anzeigen
Kyle ist echt ein toller Daddy und Sheila ne süße Maus.
Er liebt seine Tochter abgöttisch, ist sie doch das Einzige, was ihm von Marlena geblieben ist. Wann immer es seine Zeit erlaubt, verbringt er sie mit Sheila.
Zitat:
Zitat von dakota Beitrag anzeigen
Trishs Freundinnen... naja so Mädels mag ich nicht. Oberflächlich und echt zum abgewöhnen.
Da muss ich Dir Recht geben. Ich käme mit denen auch nicht aus. Aber Trish weiß, wie sie ticken und irgendwie klappt es wohl.
Zitat:
Zitat von dakota Beitrag anzeigen
Charly... naja... nee Danke. Also die mag ich nicht, mir hat der Spruch gereicht von wegen "Trauerphase" Boah Gott, die würd ich gern... aber ok mal keine Gewalt hier androhen ne.
Ihr werdet Charly noch besser kennenlernen, keine Sorge. Nee, so Eine geht gar nicht. Keine Ahnung, warum Kyle sie seine beste Freundin nennt.
Zitat:
Zitat von dakota Beitrag anzeigen
Nun zu Trish. Sie ist echt sehr hübsch. Und sie scheint ein liebenswertes Mädchen zu sein. Ich hoffe mehr über ihre Vorgeschichte zu erfahren, wieso und weshalb sie sich nie wieder verliebt hat, nach dem Rockstar.
Das wirst Du auf jeden Fall, ich habe die Kapitel kürzlich gerade gepostet. Ich denke, nach jenem Kapitel ist es dann verständlicher. Aber ich will jetzt auch nicht spoilern.
Zitat:
Zitat von dakota Beitrag anzeigen
Ach ja die Schinderei... der Lieblingstatort zweier Story Schreiberinnen hier. Was für ein Zufall, find ich klasse.
Ja, aber Du hattest sie schöner gestaltet, ich habe sie unverändert gelassen. Das war aber wirklich Zufall, denn für die Bilder schien die mir am geeignesten.
Zitat:
Zitat von dakota Beitrag anzeigen
Und ja wehe dir hier aufzuhören dann komm ich vorbei und hau dir den Hintern. Ich find die Story toll und werde jetzt auch sofort weiter lesen, immerhin möchte ich ja wissen wie es mit Trish und Kyle weiter geht. Und was noch so passiert.
Ich werde wahrscheinlich immer wieder mal Phasen haben, gerade wenn kaum kommentiert wird. Aber es sind doch einige nicht mehr da und im Forum ist es allgemein stiller geworden (wobei im Sims4-Forum noch weniger los ist). Damit muss man eben leben. Aber keine Sorge, ich werde die Story bis zum bitteren Ende posten und da sind wir noch lange nicht angelangt. Aber es wird auch keine Never-Eding-Story geben, nö, irgendwann ist Schluß.
Zitat:
Zitat von dakota Beitrag anzeigen
Und mal ne kleine Anmerkung zu dir meine liebe Sam, wehe du tauscht Lex gegen Kyle ... muhahahahaha.... Lex der gehört mir.

Ohne Worte.

Keine Sorge, das wird wohl kaum passieren. Außerdem, Lex steht auf Rothaarige und Kyle wohl eher auf Blondinen. Obwohl ich glaube, dass ihm die Haarfarbe eigentlich egal ist. Sie muss Humor besitzen, darf nicht auf den Mund gefallen sein und muss ihm Paroli bieten können. Und ich denke, Trish erffüllt diese Attribute.

Ach sooooooooo, jetzt geht mir ein Licht auf. Lex ist bei Dir... Von wegen Sam, er ist in Griechenland.
Das muss ich bei meinem nächsten Kommentar in Sam's FS vermerken.^^

Ich danke Dir vielmals für diesen tollen Kommentar, die netten Worte und auch die Gedanken, die Du Dir dabei gemacht hast, liebe dakota. Ja und ich freue mich wirklich sehr, dass Du nun auch hier bist.



Hallo Sam!


Zitat:
Zitat von Ephy Beitrag anzeigen
Hallo liebe Marga! Oh Gott, Carlo, dieser ekelhafte, niederträchtige, verdammte… PFUJ!!!!!!! Ehrlich, du schaffst es den so zu beschreiben, dass ich am liebsten durch den Bildschirm springen und ihn mit meinem Pantoffel verprügeln würde! Hat der keine italienische Mama, die ihn am Ohr zieht und zur Vernunft bringt…?
Ich sehe schon, Ihr mögt Carlo nicht. Hm, vielleicht ist er aber gar nicht so übel. Okay, das war ein schlechter Witz. Ähm, leider gibt es keine italienische Mama mehr, Carlo's Eltern sind schon gestorben. Aber es wird noc ein Rückblick mit seinen Eltern geben. Vielleicht erklärt sich dann so manches, warum Carlo so ist, wie er ist.
Zitat:
Zitat von Ephy Beitrag anzeigen
Wenn ich Trish wäre, würde ich sofort meine Sachen packen und zu Kyle fahren. Der ist ja nicht mehr zurechnungsfähig!! Auch, was er sich da auf der Party geleistet hat… Der ist doch schon steinalt. Hat der noch so viel Pulver zu verschießen?
Ähm, immerhin ist Romina schwanger.^^ Aber, ob Carlo auch der Vater ist, wer weiß. Also, ich glaube, ich wäre auch ausgezogen oder hätte zumindest die Zimmertür zugeschlossen, so dass er sich nicht versehentlich bei Trish verirrt. Ähm, was verstehst Du unter steinalt? Carlo geht langsam auf die 60 zu, also soooo alt ist er noch nicht.^^
Zitat:
Zitat von Ephy Beitrag anzeigen
Woah, Kyle und Trish, wie sie sich gegenseitig glühen lassen Da bin ich ja fast mit wahnsinnig geworden, weil sie sich verstecken mussten. Die beiden sind so stark ineinander verliebt, das ist so wunderschön! Du hast das so gut beschrieben, dass Szenario, dass man selbst schon Herzklopfen bekommt! Und es wirkt immer schön und richtig verliebt. Hach! Ich weiß gar nicht richtig, wie ich es beschreiben soll. Ich hoffe, du weißt, was ich meine!
Ja, ich weiß, wie Du das meinst und es freut mich, dass es genauso rüber gekommen ist, wie ich es wollte.
Zitat:
Zitat von Ephy Beitrag anzeigen
Jedenfalls… Mich interessiert auch, wer die kleine war. Meine Theorien spuken weiterhin in meinem Kopf herum, aber so richtig Sinn ergibt keine von denen. Ich weiß gar nicht so richtig, wie ich es ausdrücken soll. Aber ich warte noch ein bisschen ab, bis ich noch ein paar Hinweise finde.
Detektiv Sam, Anruf genügt... oder so, ne. Tja, wer war die Kleine, wer könnte es denn gewesen sein und warum war er so in sie vernarrt? Bis zur Aufklärung dauert es noch eine Weile. Aber, keine Sorge, es wird auf jeden Fall aufgeklärt.
Zitat:
Zitat von Ephy Beitrag anzeigen
Das Kapitel war wieder super beschrieben, es waren richtig heiße Höhen und schaurig kalte Tiefen drin. Woah. Wie es mir eiskalt den Rücken runterlief als Carlo Trish so angemacht hat. Pfuj!!
Es freut mich sehr, dass es Dir gefallen hat. Ich hatte lange überlegt, ob ich das so schreiben kann. Okay, dann habe ich ja alles richtig gemacht.
Zitat:
Zitat von Ephy Beitrag anzeigen
Ich freu mich auf mehr, auf ein neues Kapitel und auf mehr von Kyle und Trish. Hoffentlich sagt sie es ihm sofort!!
Hm, denkst Du, sie sagt es ihm? Schau'n wir mal, was im nächsten Kapitel passiert.
Zitat:
Zitat von Ephy Beitrag anzeigen
Bis zum nächsten Kapi
Folgt gleich im Anschluß, Sam.

Ich danke Dir vielmals für den tollen Kommentar, die netten Worte und auch die Gedanken, die Du Dir wieder gemacht hast. Vielen lieben Dank, Sam.


So und gleich im Anschluß folgt Kapitel 49.



LG cheli24 (Marga)



Mit Zitat antworten
Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu cheli24 für den nützlichen Beitrag:
Akeelah (24.11.2014), dakota (25.11.2014), Ephy (24.11.2014)
  #289 (permalink)  
Alt 24.11.2014, 01:52
Benutzerbild von cheli24
Gehört zum Inventar
 

Registriert seit: 06.08.2011
Ort: Nordbaden, BW
Beiträge: 1.769
Simoleons: 634.019
Abgegebene Danke: 5.250
Erhielt 3.927 Danke für 1.743 Beiträge
Meine Stimmung:
cheli24 eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard Kapitel 49 In trauter Zweisamkeit - Teil 1 -


Hallo zusammen,

herzlichen Dank nochmals für die Kommentare, Danke-Klicks und falls es Stille Leser geben sollte. Das folgende Kapitel ist eher kurz gehalten. Das liegt daran, dass das danach folgende Kapitel unmittelbar an dieses anschließt. Kapitel 50 wird dann wohl am Mittwoch oder Donnerstag folgen, da ich am Samstag keine Zeit habe und am Sonntag den ganzen Tag außer Haus bin und erst spät abends heim komme.

So und nun wünsche ich viel Spaß mit dem nachfolgenden Kapitel.


LG cheli24 (Marga)



~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ ~~~~~~~~~~~




Die Kommentarbeantwortung befindet sich einen Post davor!



Kapitel 49



In trauter Zweisamkeit
- Teil 1 -



Trish war erst im Morgengrauen in einen unruhigen Schlaf gefallen. Immer wieder waren Carlo und die unbekannte Frau in ihren Träumen aufgetaucht. Carlos Bemerkung hatte ihr keine Ruhe gelassen. Sie konnte sich auf diese Äußerung nach wie vor keinen Reim bilden. Was hatte er nur damit gemeint? Kyle würde sie davon allerdings nichts erzählen. Zumindest vorerst nicht. Er würde garantiert ausrasten und ihn zur Rede stellen. Sie war regelrecht leichtert gewesen, als sie bemerkt hatte, dass Carlo schon aus dem Haus gegangen war. So hatte sie in Ruhe frühstücken können. Julie und Fabio hatten schon früh am Morgen das Haus verlassen, als noch alle geschlafen hatten. Ein Taxi hatte sie zum Flughafen nach Monte Vista gebracht, von wo aus ihr Flugzeug nach Genua am Vormittag starten sollte. Dort würde ihre Kreuzfahrt durchs Mittelmeer beginnen. Anschließend würden sie noch ein paar Tage in Sunlit Tides in der Karibik verbringen. Trish freute sich für die beiden. Irgendwann wollte sie auch mit Kyle nach Sunlit Tides fliegen. Der Gedanke an ihn ließ ihr Herz schneller schlagen.

Schnell zog sie sich an und verließ beschwingt das Haus. Sie wollte sich um 11 Uhr mit Kyle am Etruskischen Park treffen. Den Strandbesuch hatten sie beim gestrigen Nachhause fahren noch kurzfristig auf den morgigen Tag verschoben. Es war erneut ein heißer Tag, deshalb wollten sie spätestens gegen späten Nachmittag wieder zurückkehren. Kyle erwartete sie bereits sehnsüchtig. Leichtfüßig lief sie auf ihn zu und warf sich in seine Arme.

„Hallo, Süße. Ich freue mich so, Dich zu sehen. Ich habe es kaum noch ohne Dich ausgehalten.“ Er hielt sie ein wenig von sich ab und meinte anerkennend: „Du siehst wieder einmal atemberaubend aus. Habe ich Dir eigentlich schon einmal gesagt, wie wunderschön Du bist?“

„Ja, mehr als einmal“. Sie umschlang mit ihren Armen seine Taille, während er ihr Gesicht mit beiden Händen umfasste und ihr tief in die Augen sah. Leise fragte sie: „Und hab‘ ich Dir schon einmal gesagt, dass Du ein sehr attraktiver Mann bist, Kyle? Schade, dass wir nicht zuhause sind, sonst…“

Click the image to open in full size.

„Sonst…? Du denkst auch immer nur an das eine, hm?“, unterbrach er sie süffisant grinsend. Sie wollte gerade etwas erwidern, als er ihren Mund mit einem langen und intensiven Kuss verschloss. Nur langsam löste er seine Lippen von den ihrigen und sah sie verträumt und verliebt an.

„So, so und Du etwa nicht?“ Zärtlich strich sie mit ihren feingliedrigen Finger über seinen Oberarm.

Sanft küsste er ihre Nasenspitze und murmelte leise „Trish, Du bist unglaublich süß und bringst mich noch um den Verstand. Ich habe Dich sehr…“ Er räusperte sich kurz, ehe er fortfuhr: „Was ich damit sagen will ist, dass ich Dich…" Verlegen hüstelte er, als er mit belegter Stimme sagte: Trish, ich…“

Click the image to open in full size.

Doch weiter kam er nicht. Ein Knacken im Geäst ließ ihn verstummen. Erschrocken schaute sich Trish um und fragte: „Hast Du das gehört? Was war das?“

„Ich weiß nicht, Schatz. Vielleicht ein Tier, eine Katze oder so.“

Weder Kyle noch Trish hatten die Gestalt bemerkt, die sie schon seit geraumer Zeit beobachtet hatte. Beim Zurückweichen war die Dunkelhaarige auf einen Ast getreten, der augenblicklich die Stille unterbrochen hatte. Entsetzt schlug sie sich auf den Mund.

Click the image to open in full size.

Kyle löste sich von Trish und lief einige Schritte zurück zu der Stelle, wo einige Sekunden vorher noch die unbekannte Frau gestanden hatte. Er wies mit seinem Finger in die Richtung, in der er eine Person davon renn sah: „Oder wer… Da hinten, Trish. Sie muss hier irgendwo gestanden, uns beobachtet und belauscht haben.“

Click the image to open in full size.

Ratlos und Kopfschüttelnd blickte Trish der Frau hinterher. „Was hat das zu bedeuten, Kyle? Was will sie nur von mir? Das ist doch kein Zufall mehr. Sie scheint mich regelrecht zu verfolgen. Aber warum?“

Click the image to open in full size.

Kyle ging auf Trish zu, die immer noch wie angewurzelt dastand und umschloss sie mit seinen Armen. „Ach Kyle, wenn ich nur wüsste, warum sie mir so bekannt vorkommt. Mittlerweile verfolgt sie mich schon in meinen Träumen.“

„Wir werden es herausfinden, mein Schatz“, sagte Kyle, während sie sich an seine breite Brust schmiegte.

Click the image to open in full size.


Einige Zeit später

Hand in Hand liefen sie zum Angelpark, der etwa eine halbe Stunde vom Estruskischen Park entfernt lag. Sie machten viele Erinnerungsfotos und lauschten den Vögeln, die melodiös vor sich hin zwitscherten. Leise unterhielten sie sich dabei über die gestrige Hochzeit Fabios und Julies. Kyle zeigte sich überrascht, als ihm Trish erzählte, dass sie schon eine Weile mit Julie befreundet war. Sie erzählte ihm, dass sie Julie vor zwölf Jahren in einem Tierheim kennenlernt, in dem sie als 12-jährige in den Sommerferien gejobbt hatte.

„Durch eine Unaufmerksamkeit einer Tierpflegerin, die das Gatter offen gelassen hatte, war ein schwarzer Neufundländer nach draußen gerannt und direkt vor Julie gesprungen, die gerade mit dem Rad vorbeigefahren kam. Beim Sturz hatte sie sich leicht verletzt und ich habe mich um sie gekümmert. Julie hatte damals wahnsinnige Angst vor Hunden und ich hatte sie eingeladen, doch öfters in Tierheim zu kommen, um so eventuell ihre Angst zu besiegen. Und was soll ich sagen? Der Trick hatte wirklich funktioniert und ab diesem Zeitpunkt ist sie öfters vorbeigekommen.“

Click the image to open in full size.

Kyle sah sie an und sagte nachdenklich: „Sheila hätte gerne einen Hund.“

„Ja, wirklich? Was denn für einen?“

Kyle zuckte mit den Schultern. „Ich weiß es noch nicht. Ich habe mich mal kürzlich bei dem Züchter in Bridgeport umgesehen.“

„Wenn Du willst, dann begleite ich Dich. Will sie lieber einen ausgewachsenen Hund oder einen Welpen?“

„Nein, wenn, dann ein Welpe.“

„Und welche Rasse?“

„Trish, ich habe keine Ahnung. Aber ich würde mich freuen, wenn Du mich ein wenig beraten könntest.“

„Natürlich. Ich kenne mich mit Hunden eigentlich ganz gut aus.“

Click the image to open in full size.

Als sie in der Ferne eine Bank sahen, steuerten sie diese an und machten es sich darauf bequem.

„Hast Du oft in den Sommerferien gejobbt?“, eröffnete Kyle erneut das Gespräch.

„Seit ich 12 war, auch wenn ich es nicht nötig gehabt hätte. Aber ich wollte nie drei Monate lang nichts tun. Die Arbeit im Tierheim hatte ich drei Jahre lang unentgeltlich gemacht. Mit 16 hatte ich angefangen, in der Firma meiner Eltern zu jobben und habe dort Anna kennengelernt. Ich habe schon immer gerne gearbeitet. Aber keine Sorge, ich hatte auch genug Freizeit und war mit meinen Eltern schon an einigen schönen Orten der Erde.“

Trish winkelte ihr Beine an und machte es sich auf Kyle’s Schoß bequem, während er ihre Finger mit seiner rechten Hand umschloss. Überrascht sah er auf sie hinunter: „Bist Du müde, Schatz?“

Sie gähnte etwas verhalten und nickte: „Ein wenig. Ich habe nicht so gut geschlafen.“

Von Carlo’s nächtlichem Übergriff hatte sie ihm bislang noch nichts erzählt, weil sie einfach den Zeitpunkt nicht passend fand. Schließlich schloss sie müde die Augen und fragte murmelnd. „Hast Du auch in Deinen Schulferien gejobbt?“

Click the image to open in full size.

Kyle nickte. „Mir ging es da ähnlich wie Dir, nötig hätte ich es auch nicht gehabt. Jason und ich hatten hilfsbedürftigen Kindern aus sozialen Brennpunkten Trainingseinheiten beim Football gegeben. Wir haben auch nichts dafür verlangt, aber es hatte sehr viel Spaß gemacht und einige der Kids haben es sogar zu Profispielern geschafft. Das hatte uns sehr stolz gemacht. Ansonsten hatten wir sehr oft mit unserer Band geprobt, haben bei Schulveranstaltungen gespielt und dabei studiert.“

„Was habt Ihr denn studiert?“

Kyle grinste übers ganze Gesicht, als er sagte: „Die Mädchen.“

„Ach so, verstehe“, kam es murmelnd von ihren Lippen.

Das war auch das letzte, was er von ihr hörte, ehe ihm tiefe Atemzüge anzeigten, dass sie eingeschlafen war. Da Kyle sie nicht wecken wollte, ließ er sie still gewähren, während er kaum den Blick von ihr wenden konnte.


Etwa eine halbe Stunde später kam sie wieder zu sich und räusperte sich etwas verlegen: „Oh, jetzt bin ich doch eingeschlafen.“

Er nahm ihre Hand und zog sie an seine Lippen, während er meinte: „Das ist doch nicht schlimm.“

Click the image to open in full size.

„Tut mir Leid, Kyle. So etwas ist mir noch nie passiert.“

„Du musst Dich doch nicht entschuldigen, Schatz. Ich müsste lügen, wenn ich behaupten würde, es hätte mir nicht gefallen. Im Gegenteil, ich hatte es sehr genossen, Trish. Allerdings ist noch keine Frau in meiner Gesellschaft eingeschlafen. Ich hoffe, es lag nicht an mir.“

Abrupt setzte sie sich auf. „Nein, wo denkst Du hin? Ich war einfach nur müde. Aber es war sehr bequem auf Deinem Schoß, mein Schatz.“

Sie erzählten sich noch einige Anekdoten aus ihrer Jugendzeit und kamen dabei immer wieder ins Lachen. Schließlich standen sie auf und gingen zurück zum Park.


Die Sonne war langsam am Untergehen, als sie wieder an ihrem Ausgangspunkt angelangt waren.


„Woher kennst Du Fabio eigentlich?“, wollte Trish von ihm wissen.


Click the image to open in full size.

„Ich habe ihn seinerzeit im Fitnessstudio kennengelernt. Wir hatten uns auf Anhieb gut verstanden und sind relativ schnell Freunde geworden. Oftmals sind wir um die Häuser gezogen, wenn es sich einrichten ließ. Er war damals gerade mit Julie zusammen gekommen und ich hatte kurz danach Marlena kennengelernt…“

Kyle stockte, während Trish ihn von der Seite ansah. Sie spürte, dass er innerlich noch nicht bereit war, mit ihr über Marlena zu sprechen. Trish schmiegte sich in seine Arme, während ihre Finger sanft über seinen Hinterkopf strichen. Leise sagte sie: „Es ist okay, Kyle. Du musst nicht über sie sprechen. Lass‘ uns ins Hotel zurückgehen.“

Click the image to open in full size.

Er hielt sie fest an sich gedrückt, ehe sein Mund ihre Lippen suchte. Kyle genoss den süßlichen Geschmack ihrer Lippen und den Duft ihrer Haare. Nur widerwillig löste er sich von ihr. Er ergriff ihre Hand und raunte ihr leise ins Ohr: „Bleibst Du heute Nacht bei mir?“

Trish nickte und folgte Kyle zum Auto. „Ja, Carlo übernachtet heute außerhalb.“ Als Kyle sie erstaunt ansah, sagte sie: „Er hat irgendwo einen Geschäftstermin und kommt erst morgen zurück. Ich habe Romina mitgeteilt, dass ich heute nach Florenz fahren und dort auch übernachten werde. Am Vormittag würde ich wieder zurück sein. Keine Ahnung, ob sie es mir abgenommen hat. Aber ich bin mir auch keine Rechenschaft schuldig.“


Am nächsten Morgen

Trish und Kyle waren schon beide früh wach geworden. Sie genossen es, einfach nur nebeneinander zu liegen und sich an den Händen zu halten, während sie sich leise unterhielten.

„Sag‘ mal, Carlo’s Haushälterin, diese Romina…“

„Ja?“, fragte Trish verdutzt.

„Ist sie schwanger oder habe ich mich auf der Hochzeit getäuscht?“

Trish nickte. „Nein, hast Du nicht. Sie ist tatsächlich schwanger.“

„Und wer ist der Vater? Etwa Carlo?“ Reichlich verwundert sah Trish Kyle an.

„Ich weiß es ehrlich gesagt nicht, nehme es aber an. Aber warum interessiert Dich das?“

Er schüttelte den Kopf. „Nein, das tut es nicht. Aber was findet sie denn an ihm? Er könnte ja ihr Vater sein.“

Trish gab ihm darauf keine Antwort und lange Zeit blieb es still zwischen ihnen, so dass Kyle schließlich fragte: „Was hast Du denn, mein Liebling? Habe ich etwas Falsches gesagt? Du wirst doch nicht etwa eifersüchtig sein? Romina ist nicht mein Typ. Liebling, wer eine Frau wie Dich haben kann, der hat keinen Blick für andere Frauen.“

Er zog sie näher zu sich heran und strich ihr eine Haarsträhne aus dem Gesicht.

Click the image to open in full size.

Trish schluckte und fragte schließlich leise: „Kyle, kann ich Dich etwas fragen?“

„Ja natürlich. Was willst Du denn wissen, hm?“

Sie löste sich aus seiner Umarmung und sagte etwas zögerlich: „Denk‘ jetzt nur nicht, dass ich neugierig bin. Aber… was ist mit Dir und dieser Charlene Evans?“

Trish hielt den Atem an, endlich war es raus...

Click the image to open in full size.

„Wie kommst Du jetzt darauf?“ Als sie nichts darauf erwiderte, fuhr Kyle fort. „Charly ist eine sehr gute Freundin, nicht mehr und nicht weniger. Und falls Du wissen willst, ob ich mit ihr schlafe… Nein Trish, das tu ich nicht. Ich bin nicht an ihr interessiert und habe auch noch nie mit ihr geschlafen. Ich weiß, dass sie das gerne ändern würde, aber ich habe ihr meinen Standpunkt erklärt. Sie ist nicht mein Typ. Trish, da ist und war nichts und wird auch nie etwas sein, wirklich nicht. Und Du, wie sieht es bei Dir aus?“

„Was meinst Du?“

„Na ja, Deine Beziehung zu diesem Rockstar“, warf er etwas zögernd ein.

Trish schluckte. „Ich spreche eigentlich nicht gerne darüber. Meine Beziehung mit Luke war ein einziges Desaster und hatte mir psychisch alles abverlangt.“

In kurzen Worten schilderte sie ihm schließlich, was sich vor nunmehr zwei Jahren in New York zugetragen hatte. Sie ließ kein Detail aus, erwähnte ebenso ihre Affäre mit Gordy, als auch das, was sich in der letzten Nacht in New York in Luke‘s Suite zugetragen hatte.

Click the image to open in full size.

Leise sagte sie, als sie geendet hatte: „Kyle, ich bin sehr glücklich, so wie es jetzt ist. Nach meiner Trennung von Luke hatte ich mich komplett zurückgezogen. Ich bin ab und zu mal mit einem Mann ausgegangen, aber mehr war da nie, ganz gleich, was die Presse auch geschrieben hatte. Kyle, Du bist der erste Mann, bei dem ich mich wieder fallen lassen kann und den ich…“ Trish stockte, sie traute sich nicht weiter zu sprechen.

Und so war es schließlich Kyle, der fragte: „Ja? Was wolltest Du sagen, Trish?“ Als sie nichts darauf erwiderte, sagte er grimmig: „Dieser Luke ist ein kompletter Vollidiot. Lass‘ ihn mir nie unter die Augen kommen, sonst mache ich Hackfleisch aus ihm. Ich erlebe es immer wieder in meinem Beruf als Polizist. Wie oft mussten wir schon wegen häuslicher Gewalt anrücken. Ehemänner, die sich das gewaltsam nehmen, was ihnen ihrer Meinung nach zusteht. Das ist echt zum Kotzen.“ Er streichelte ihr sanft über die Wange und raunte: „Trish, nicht alle Männer sind wie Luke. Ich könnte einer Frau nie Gewalt antun.“

Click the image to open in full size.

Zärtlich schmiegte sich Trish in Kyle’s Arme und sagte leise: „Das könnte ich mir bei Dir auch nicht vorstellen. Du bist so sanft und einfühlsam, zärtlich und liebevoll.“

„Was wolltest Du mir vorhin eigentlich sagen? Ich bin der erste Mann, den Du was, Trish?“

„Ach nichts, Kyle. Küss‘ mich lieber.“

Kyle ließ sich nicht zweimal bitten und beugte sich über sie, um sie mit ganzer Leidenschaft zu küssen.

Click the image to open in full size.

Seine Hände glitten ihren Bauch hinunter, ehe er mit ihr unter Bettdecke verschwand und ihre Körper miteinander verschmolzen. Nur wenig später schlummerten sie eng aneinander geschmiegt vor sich hin. Vorsichtshalber hatte Kyle den Wecker auf 8 Uhr gestellt, so dass sie nicht verschlafen konnten. Trish wollte nicht allzu spät bei Vincenti auftauchen, da sie Anna und ihre Eltern noch anrufen wollte.

Click the image to open in full size.



Es war gegen 8 Uhr, als Kyle's Wecker klingelte und sie kurz danach aufstanden. Gemeinsam gingen sie ins Bad, um sich fertigzumachen. Nachdem sie geduscht hatten, standen sie nebeneinander am Waschbecken und putzten sich die Zähne.

Click the image to open in full size.

Trish schmunzelte, ehe sie fragte: „Ist Dir aufgefallen, wie synchron wir uns eben gerade die Zähne geputzt haben?“

Süffisant grinste er: „Und hast Du bemerkt, wie synchron wir uns unter der Dusche eingeseift haben? Das hatte irgendwie etwas ganz spezielles.“

„Spinner“, sagte sie und ging zum Wasserhahn, um ihn nass zu spritzen. Doch er schien es geahnt zu haben und blitzschnell ergriff er sie und zog sie eng an sich, so dass sie sich nicht befreien konnte.

„Du kleine Hexe. Ich stelle Dich gleich unter die Dusche“, witzelte er. Doch plötzlich wurde er ernst und er sah ihr liebevoll in die Augen. „Ich bin so glücklich, Dich kennengelernt zu haben, Trish. Meine süße kleine Wildkatze. Du hättest Dich damals auf dem Parkplatz erleben sollen. Du warst so verdammt süß und hast mit mir um die Wette geflirtet. Mein Schatz, Du bist etwas ganz Besonderes, weißt Du das eigentlich?“

Ehe sie antworten konnte, verschloss er ihren Mund mit einem leidenschaftlichen Kuss.

Click the image to open in full size.



gleich geht es weiter...



Mit Zitat antworten
Folgende 8 Benutzer sagen Danke zu cheli24 für den nützlichen Beitrag:
Akeelah (24.11.2014), Anni1990 (27.11.2014), Ephy (24.11.2014), heffalumb (30.11.2014), Lukinya (18.07.2016), Sahra222 (27.12.2014), Simsi68 (24.11.2014), SimSorael (09.04.2015)
  #290 (permalink)  
Alt 24.11.2014, 01:53
Benutzerbild von cheli24
Gehört zum Inventar
 

Registriert seit: 06.08.2011
Ort: Nordbaden, BW
Beiträge: 1.769
Simoleons: 634.019
Abgegebene Danke: 5.250
Erhielt 3.927 Danke für 1.743 Beiträge
Meine Stimmung:
cheli24 eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard Kapitel 49 In trauter Zweisamkeit - Teil 2 -


so weiter geht's
...



Bitte den Post davor beachten!



Nur eine halbe Stunde später verließen sie gemeinsam Kyles Hotelzimmer. Er begleitete sie noch bis zur Straße hinunter, wo gleich das Taxi kommen musste, das Trish zurück zur Vincenti-Villa bringen sollte. Wortlos standen sie sich gegenüber und sahen sich einfach nur an, bis sie diese Stille unterbrach: „Ich bin sehr glücklich, dass es Dich gibt, Kyle.“


Click the image to open in full size.

Kyle strich ihr zärtlich über die Wange. „Ich auch. Bis nachher, mein Schatz“, flüsterte Kyle nahe ihrem Ohr.

Trish lächelte und küsste Kyle leidenschaftlich. „Bis später, Kyle.“

Click the image to open in full size.

Er sah sie nachdenklich an und dann sagte er plötzlich: „Trish, da ist noch etwas, was ich Dir sagen wollte. Ich …“

Doch weiter kam er nicht, da in diesem Moment das Taxi vorfuhr. Schnell stieg Trish ein und winkte Kyle noch einmal zu, ehe sich der Wagen in Bewegung setzte.

Click the image to open in full size.

Sein Gesicht nahm schon einen
fast wehmütigen Ausdruck an, als er ihr nachsah. In diesem Moment wurde ihm bewusst, dass er sie nicht mehr gehen lassen wollte und dass er sie liebte. Nein, es war nicht mehr nur eine Liebelei, er liebte sie mit jeder Faser seines Herzens.

Click the image to open in full size.

Das Taxi war schon fast aus seinem Blickfeld verschwunden, als Kyle immer noch da stand und Gedanken verloren zum Tor hinunter sah.

Click the image to open in full size.

Um 12 Uhr wollten sie sich beim Weingut treffen, das nahe des Landgasthofs lag, den sie nach Kyle’s Ankunft besucht hatten. Sie hatten nur noch zwei Tage, übermorgen ging Kyle’s Rückflug nach Bridgeport.

Er seufzte auf. Gerade als er ihr seine Liebe hatte gestehen wollen, war das Taxi gekommen. Ihre Frage bezüglich seiner Freundschaft zu Charly hatte ihn ein wenig überrascht. Was hatte sie mir gestern Nachmittag sagen wollen, als wir so abrupt unterbrochen worden waren? Liebt sie mich auch?

Als er heute Morgen an ihrer Seite aufgewacht war, hatte er sich zum ersten Mal wieder eine feste Beziehung gewünscht. Eine Partnerin, die mit ihm durch dick und dünn gehen würde. War Trish diese Frau? Sie war zumindest die Frau, die ihm das Lachen zurückgeschenkt hatte und in deren Gegenwart er sich sehr wohl fühlte.

Ein feines Lächeln umspielte seine Mundwinkel. Wenn wir wieder zuhause sind, dann werde ich Trish meinen Eltern und Sheila vorstellen. Mit Katie wird sie sich bestimmt auch gut verstehen und ich hoffe, auch mit Sheila. Die Meinung seiner kleinen Tochter war ihm sehr wichtig. Es wurde ihm warm ums Herz, als er an Sheila dachte. Du fehlst mir, mein Mäuschen. Bald sehen wir uns wieder.


Pfeifend und gut gelaunt begab er schließlich sich auf den Rückweg zum Hotel. Er musste noch einige Telefonate führen und zwei Mails abarbeiten, die er gestern erhalten hatte. Die Vorfreude auf den gemeinamen Badetag und Trish schon in wenigen Stunden wieder zu sehen, war enorm.



Kapitel 50 folgt



Mit Zitat antworten
Folgende 8 Benutzer sagen Danke zu cheli24 für den nützlichen Beitrag:
Akeelah (24.11.2014), Anni1990 (27.11.2014), Ephy (24.11.2014), heffalumb (30.11.2014), Lukinya (18.07.2016), Sahra222 (27.12.2014), Simsi68 (24.11.2014), SimSorael (09.04.2015)
 
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an
Gehe zu





Wir brauchen Deine Unterstützung!

Powered by vBulletin® Version 3.7.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.


Maxis, Electronic Arts, EA Games, Die Sims™, Die Sims™ 2, Die Sims™ 3, Die Sims™ Geschichten, MySims™ und MySims™ Kingdom sind eingetragene Warenzeichen und © Copyright Electronic Arts Inc.

vBCredits v1.4 Copyright ©2007 - 2008, PixelFX Studios
APB Forum